Vorschau auf den 4. Spieltag

Quelle: basketballaustria.at

Nach drei Runden zeichnet sich in der Basketball Zweite Liga bereits ein Bild, das nach dem kommenden Wochenende vielleicht schon deutlichere Züge annehmen könnte. Apropos Züge: Der vierte Spieltag bringt einigen Auswärtsteams lange Reisen mit sich.

Das gilt noch nicht zum Auftakt der Runde: Dennoch wird die Reise des COLDAMARIS BBC Nord zu den Mistelbach Mustangs am Samstag (17 Uhr) alles andere als leicht. Denn während die Niederösterreicher, die im Zuge des Heimauftakts den neuen Boden in der Sporthalle Mistelbach einweihen, noch immer ungeschlagen sind, suchen die Eisenstädter nach zahlreichen Spielerwechseln noch nach der Selbstverständlichkeit. Die zuletzt gezeigte Derby-Leistung lässt aber vermuten, dass diese Suche relativ bald abgeschlossen sein wird. 

Die Mattersburg Rocks zogen gegen den BBC den Kopf noch einmal aus der Schlinge, vor allem, weil sie trotz Rückstands nie aufgaben. Diesen Willen werden sie am Samstag auch gegen die Raiffeisen Dornbirn Lionsbrauchen. Die Vorarlberger sind in dieser Saison noch makellos – und wollen das auch nach ihrer ersten Auswärtsreise quer durch Österreich bleiben. Auch die Jennersdorf/Güssing Blackbirds, die gegen die Wörthersee Piraten ran müssen (Samstag, 18 Uhr), und die Union Deutsch Wagram Alligators, die bei der BBU Salzburg um den ersten Saisonsieg kämpfen (Samstag, 18.30 Uhr), haben längere Auswärtsreisen vor sich.

Für KOS Celovec geht es am Samstag (19 Uhr) zu den Raiffeisen Fürstenfeld Panthers, die nach dem ersten Saisonsieg Lunte gerochen haben und unbedingt nachlegen wollen. Das haben auch die Basket Flames vor: Die Wiener machen sich nach zwei hauchdünnen und einem überzeugenden Sieg ungeschlagen auf die lange Reise, die sie zum Aufsteiger nach Innsbruck führt. Dort kämpfen die SWARCO RAIDERS Tirol am Sonntag (18 Uhr) um den ersten Heimsieg in ihrer Zweitliga-Geschichte.

Mistelbach Mustangs vs. COLDAMARIS BBC Nord
Samstag, 17 Uhr – Sporthalle Mistelbach

Martin Weissenböck, Head Coach Mistelbach: „Wir erwarten nicht nur aufgrund unserer Ausfälle ein hartes Spiel gegen ein Team mit zahlreichen ehemaligen BSL-Spielern.“

Sascha Hasiner, Obmann Mistelbach: „Endlich geht es daheim los! Wir starten am Samstag um 9.30 Uhr mit unserem Nachwuchs. Wir wollen ein großartiges Season Opening feiern. Ein Sieg gegen die starke Mannschaft aus Eisenstadt wäre das Tüpfelchen auf dem „i“ und die beste Voraussetzung für ein tolles Fest.“

Dusan Kozlica, Head Coach BBC Nord: „Mistelbach spielt in dieser Saison meiner Meinung nach mit dem individuell stärksten und erfahrensten Kader der Liga und ist klarer Titelanwärter. Wir werden dennoch alles daran setzen, sie für jeden Wurf hart arbeiten zu lassen und defensiv auch die Rebounds zu sichern. Für einen Sieg müsste allerdings alles perfekt laufen.“

Dragisa Najdanovic, Kapitän BBC Nord: „Gegen Mattersburg haben wir gesehen, wieviel Potenzial in uns steckt. Jetzt heißt es gegen Mistelbach dieses Potenzial und vor allem die Leistung wieder abzurufen und – ganz wichtig – sie über 40 Minuten zu halten. Dann könnte es mit unserem ersten Saisonsieg klappen.“

Personelles: Michal Semerad fehlt Mistelbach wegen eines Bändereinrisses im Knöchel, Mio König aufgrund seiner Rückenprobleme und Konstantin Kolonvics wegen einer Knöchelverletzung. Lukas Knor (BBC Nord) fällt mit gebrochener Zehe für 4 Wochen aus.BK Mattersburg Rocks vs. Raiffeisen Dornbirn Lions
Samstag, 18 Uhr – Sporthalle MattersburgLive auf www.basketballliga.at/live/b2l/mattersburg-rocks

James Williams, Head Coach Mattersburg: „Dornbirn wird ein harter Brocken. Wir haben am Samstag einige Ausfälle, daher müssen wir umso mehr Kampfgeist zeigen. Es wird bestimmt ein spannendes Spiel.“

Nikolaus Bugnyar, Spieler Mattersburg: „Wir haben beim letzten Spiel in Eisenstadt nicht aufgegeben und uns zurückgekämpft. Am Samstag dürfen wir auch nicht nachlassen und müssen 40 Minuten guten Basketball spielen, um zu gewinnen.“

Boris San Miguel, Head Coach Dornbirn: „Diese Reise ist immer besonders hart für uns. Zum einen wegen der langen Distanz und zum anderen wegen dem Level der Rocks. Letztes Jahr haben wir zweimal verloren. Dieses Jahr sind wir erfahrener und hoffentlich auch abgebrühter. Wir fahren jedenfalls mit großem Enthusiasmus nach Mattersburg. Der Schlüssel zum Sieg wird sein, die erste Fünf der Burgenländer, die mit Ware, Hallet, Nicoli, Vancura und Soldo vielleicht die beste der Liga ist, einigermaßen unter Kontrolle zu bekommen.“

Luka Kevric, Spieler Dornbirn: „Wenn wir weiterhin so tollen Teambasketball spielen wie in den vergangenen Wochen, dann haben wir gegen die Rocks gute Chancen. Wir müssen aber sehr diszipliniert spielen, denn wir müssen das starke Inside-Duo der Rocks unter Kontrolle bekommen.“

Personelles: Claudio Vancura zog sich gegen Mistelbach eine Fingerverletzung zu und ist wie Fabian Poremba fraglich. Marco Jaitz (alle Mattersburg) fällt länger verletzt aus.Wörthersee Piraten vs. Jennersdorf/Güssing BlackbirdsSamstag, 18 Uhr – Sporthalle St. Peter, Klagenfurt Live auf www.basketballaustria.at/live/b2l/woerthersee-piraten

Andreas Kuttnig, sportlicher Leiter Wörthersee: „In der noch jungen Saison sind wir nach wie vor auf der Suche nach unserem Rhythmus als Team. Wir haben gegen die Jennersdorf/Güssing Blackbirds die Chance gegen einen sehr starken Gegner, einen Schritt nach vorne zu machen.“

Lukas Simoner, Spieler Wörthersee: „Es ist immer eine große Herausforderung, gegen den amtierenden Meister anzutreten. Um eine Chance zu haben, bedarf es einer Topleistung von unserer Seite.“

Daniel Müllner, Head Coach Blackbirds: „Die Wörthersee Piraten haben sich im Sommer sehr gut verstärkt und zählen zu den offensivstärksten Teams der Liga. Um am Wörthersee erfolgreich zu sein, müssen wir daher eine sehr gute Defensivleistung zeigen und unseren Gameplan diszipliniert und konzentriert umsetzen.“

Manuel Jandrasits, Kapitän Blackbirds: „Es wartet ein sehr schweres Auswärtsspiel auf uns. Wir müssen uns von der ersten Sekunde an auf einen harten Fight einstellen und uns vor allem am Rebound als Mannschaft steigern, um keine zweiten Chancen zuzulassen. Weiters wird es wichtig sein vor allem die Guards zu kontrollieren.“

Personelles: Alen Repac (Wörthersee) fällt weiterhin aus. Noah Hajszan fehlt (Zerrung), Mate Horvath (beide Blackbirds) ist fraglich.BBU Salzburg vs. Union Deutsch Wagram Alligators
Samstag, 18.30 Uhr – Sporthalle Alpenstraßen, SalzburgLive auf www.baketballaustria.at/live/b2l/bbu-salzburg

Michael Thaurer, sportlicher Leiter Salzburg: „Wir müssen uns auf einen harten Kampf gegen diese junge Mannschaft einstellen. Sie haben bereits gegen die Flames gezeigt, dass sie ein gefährlicher Gegner sein können. Wir müssen uns über 40 Minuten gut präsentieren und aggressiv verteidigen, um als Sieger vom Platz zu gehen.“

Dusko Stojakovic, Obmann Salzuburg: „Pflichtsiege sind nie leicht, da vor allem unsere Verletztenliste länger wurde. Aber gegen UDW wollen wir Punkten und dafür benötigt es 40 Minuten 100% Einsatz und Disziplin!“  

Hannes Quirgst, Head Coach UDW: „Nach dem schwachen Spiel in Fürstenfeld wollen wir in Salzburg anders auftreten. Dabei benötigt es von allen Spielern eine Steigerung, um ihr richtiges Potential abzurufen.“

Elias Wlasak, Spieler UDW: „Gegen Fürstenfeld haben wir uns unter unserem Wert präsentiert. Gegen Salzburg wird es nicht einfacher, sie sind ein starkes Team, das immer sehr hart spielt. Mit einer guten Trainingswoche im Rücken werden wir hoffentlich besser performen.“

Personelles: Perak, Mitchell und Oluic fehlen verletzungsbedingt, Tepic und Jakupovic aus anderen Gründen. Dazu sind Korn, Mouratoglu (alle Salzburg) fraglich. Raiffeisen Fürstenfeld Panthers vs. KOS Celovec
Samstag, 19 Uhr – Stadthalle FürstenfeldLive auf www.basketballaustria.at/live/b2l/fuerstenfeld-panthers

Fabian Richter, Spieler Fürstenfeld: „Wir wissen, dass KOS nicht zu unterschätzen ist. Die Mannschaft trainiert die ganze Woche konzentriert, um für das Spiel am Samstag gut vorbereitet zu sein. Mit den zahlreichen Panthers Fans im Rücken wollen wir an den Erfolg gegen UDW anschließen!“

Erich Feiertag, Teambetreuer Fürstenfeld: „Wir müssen uns von Spiel zu Spiel steigern und die Herausforderungen annehmen. Wir erwarten gegen KOS Celovec ein kampfbetontes Spiel! Der Sieg gegen UDW gibt uns Selbstvertrauen und hat unser Offensiv-Potential aufgezeigt.“

Stefan Hribar, sportlicher Leiter KOS: „Wir wollen uns rehabilitieren nach der Heimschlappe gegen Mistelbach. Ich verlange vom ganzen Team, dass sie sich auf allen Ebenen verbessern. Das darf nicht noch einmal passieren.“

Andi Smrtnik, Kapitän KOS: „Gegen den Absteiger aus der 1.Liga wird es nicht einfach, aber wir wollen zeigen, dass wir ein gutes Team haben. Wir werden alles geben und unser Kämpferherz bis zur letzten Sekunde ausspielen. Wir freuen uns auf den neuen Gegner!“

Personelles: Fabian Richter (Fürstenfeld) fehlt weiterhin verletzungsbedingt.SWARCO RAIDERS Tirol vs. Basket FlamesSonntag, 18 Uhr – Landessportcenter Tirol, Innsbruck

Felix Jambor, Head Coach Tirol: „Wir freuen uns auf unser zweites Heimspiel und hoffen auf zahlreiche Fans und lautstarke Unterstützung. Die Basket Flames sind mit drei Siegen aus drei Spielen sehr gut in die Saison gestartet. Sie sind eines der Top-Teams der Liga mit einer sehr guten Mannschaft und einem tiefen Kader. Defensiv wird es genug Herausforderungen für uns geben. Offensiv muss es das Ziel sein, den nächsten Schritt zu machen und besser zu exekutieren. Wir müssen besser auf den Ball aufpassen und einen offensiven Rhythmus aufbauen. Unser Ziel ist auf jeden Fall, das Spiel offen zu gestalten und am Ende eine Chance auf den Sieg zu haben.“

Stefan Oberhauser, Kapitän Tirol: „Wir hatten in den letzten Spielen zwei sehr starke Gegner, mit den Basket Flames wartet schon der nächste auf uns. Nach den letzten Spielen haben wir über Eigenfehler geredet, diese müssen wir weglassen und so lange wie möglich unseren besten Basketball spielen. Dann, glaube ich, können wir sie ganz gut fordern. Wir sind unheimlich motiviert und wollen den ersten Heimsieg für unser Publikum holen. Daher hoffen wir, dass so viele wie möglich kommen werden und uns unterstützen!“

Franz Zderadicka, Head Coach Flames: „Ich erwarte am Sonntag nach der langen Anreise eine sehr schwierige Aufgabe in Innsbruck. Mit unserem in dieser Konstellation doch frischen Kader wollen wir unsere Spielweise im Detail weiter verbessern, denn unser Erfolg wird genau davon abhängen.“

Dominik Alturban, Kapitän Basket Flames: „Wir freuen uns auf das Spiel in Innsbruck. Die Raiders sind eine Bereicherung für die B2L auf allen Ebenen und auch ein starker Gegner. Wir wollen als Team weiter zusammenfinden, aber wenn man schon so weit fährt, will man natürlich auch einen Sieg mit nach Hause nehmen.“

Personell: Andreas Scheicher fehlt, Djordje Djordjevic (beide Tirol) ist langzeitverletzt. Tobias Stadelmann (Muskelfasereinriss) und Ferdinand Saukel (Leistenzerrung) fallen aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.