Vorschau auf den 3. Spieltag: Rocks am Samstag in Eisenstadt

Quelle: basketballaustria.at

Die Saison der Basketball Zweite Liga geht am Wochenende schon in ihre dritte Runde, in der drei Teams darum kämpfen, weiterhin unbesiegt zu bleiben. Drei weitere Mannschaften werden hingegen alles dafür geben, um endlich anschreiben zu können.

Die Raiffeisen Fürstenfeld Panthers sind eines dieser sieglosen Teams. Das will der Aufstiegsaspirant am Sonntag (18 Uhr) im ersten „echten“ Heimspiel (letzte Woche mussten sie nach Güssing ausweichen) unbedingt ändern. Gegen die ebenfalls mit zwei Niederlagen gestarteten Union Deutsch Wagram Alligators sind die Steirer auch zu favorisieren.

Eine deutlich härtere Aufgabe hat der vor der Saison hoch eingeschätzte COLDAMARIS BBC Nord vor der Brust. Nicht nur, weil er am Samstag (18 Uhr) im Derby auf Titelkandidat BK Mattersburg Rocks treffen. Nein, die Dragonz haben auch schon jetzt so ziemlich alles umgebaut, was es umzubauen gab. Nachdem in der Vorwoche Petar Cosic verpflichtet wurde, holten sich die Eisenstädter nun Filip Mileta, der im Vorjahr für Fürstenfeld in der Bundesliga überzeugen konnte, ins Team. Dafür wurden Justin Vallejo und Brandon Holloway abgemeldet. 

Den bisher ungeschlagenen Teams stehen durch die Bank harte Spiele bevor: Die Mistelbach Mustangs reisen bereits zum zweiten Mal in dieser Saison in die Sporthalle St. Peter nach Klagenfurt. Dort müssen sie am Samstag (18 Uhr) gegen KOS  Celovec auf den verletzten Michal Semerad verzichten. Die Raiffeisen Dornbirn Lions empfangen wenig später (Samstag, 19.30 Uhr) das zweite Klagenfurter Team und wollen gegen die Wörthersee Piraten ihre Weste sauber halten.

So wie die Basket Flames, die die Runde am Samstag (17.30 Uhr) in ihrer Ausweich-Heimstätte eröffnen. Weil die Sporthalle Mollardgasse die B2L-Bestimmungen nicht erfüllt, tragen die Wiener ihre Heimspiele bis auf weiteres im Lions Dome Traiskirchen aus. Nach den Auswärtssiegen zum Auftakt, die beide in den Schlusssekunden fixiert wurden, vielleicht gar kein Nachteil. Die BBU Salzburg ist aber sicher ein ganz harter Brocken. 

Das unterstrich sie nicht zuletzt mit dem sensationellen Sieg gegen den regierenden Meister Jennerdorf/Güssing Blackbirds, der sich seinerseits unbedingt rehabilitieren will. Das soll am Samstag (19 Uhr) zuhause gegen die SWARCO RAIDERS Tirol gelingen. Dass der Aufsteiger auswärts ernstzunehmen ist, hat er aber bereits in Runde eins unter Beweis gestellt. 

Basket Flames vs. BBU Salzburg
Samstag, 17.30 Uhr – Lions Dome Traiskirchen
   live auf  www.basketballaustria.at/tv/traiskirchen-b2l

Franz Zderadicka, Head Coach Basket Flames: Die BBU war in den vergangenen Jahren immer ein direkter und harter Konkurrent um den Einzug in die Playoffs. Im ersten „Heimspiel“ in Traiskirchen erwartet uns auch heuer eine große Herausforderung, vor allem gegen das starke Trio Sanchez, Mouratoglou und Milovac.

Dominik Alturban, Kapitän Basket Flames: Zwei Buzzer Beater in zwei Spielen überstrahlen einiges – auch die vielen Fehler, die wir gemacht haben. Wir müssen besser ins Spiel starten, sonst wird das Salzburg mit ihren starken Spielern bestrafen.

Dejan Ljubinkovic, Head Coach Slazburg: Die Flames sind natürlich Favorit in der Begegnung aber wir wirden alles versuchen so lange wie möglich im Spiel zu bleiben

Dusko Stojakovic, Obmann Salzburg: Wir freuen uns auf das Spiel gegen die Flames. Auch wenn wir wieterhin nicht vollzählig antreten können, wird die Mannschaft bis zum Schluss alles geben.

Personelles: Stadelmann (Muskelfasereinriss) fehlt, Michael Diesner (Achillessehne) und S. Obermann (Mittelhandknochenbruch) sind fraglich. Dafür feiert Neuzugang Saukel bei den Basket Flames sein Debüt. Tepic, Jakupovic, Perak, Mitchell, Oulic (alle Salzburg) fehlen verletzungsbedingt.

COLDAMARIS BBC Nord Dragonz vs. BK Mattersburg Rocks
Samstag, 18 Uhr – Allsportzentrum Eisenstadt

Dusan Kozlica, Head Coach BBC Nord: Ein Derby, vor allem gegen Mattersburg, war schon immer etwas ganz Eigenes. Hier gelten andere Gesetze, hier gewinnt die Mannschaft, die mental besser vorbereitet ist! Wir haben einen Neustart im Hinblick auf unseren Kader gewagt und hoffen, dass bis Samstag bereits einiges besser laufen wird. Wir arbeiten vor allem daran, defensiv unser Potenzial auszuschöpfen.  

Dragisa Najdanovic, Kapitän BBC Nord: Ein Derby ist immer eine spannende aber keine einfache Aufgabe! Es gibt viele bekannte Gesichter bei Mattersburg, während bei uns eine komplette Umstrukturierung stattgefunden hat. Wir haben nun einige erfahrene Spieler im Kader, die wir möglichst schnell in unser System integrieren wollen.

James Williams, Head Coach Mattersburg: Das letzte Spiel hat uns gezeigt, dass wir noch nicht ganz in der neuen Saison angekommen sind. Um gegen den BBC zu gewinnen, brauchen wir volle Energie von Anfang an.

Corey Hallett, Obmann Mattersburg: Der BBC Nord hat mit der Verpflichtung von Petar Cosic für viel Aufregung gesorgt. Wir dürfen uns davon nicht beeindrucken lassen und müssen endlich zu unserer Form finden.

Personelles: Justin Vallejo und Brandon Holloway stehen nicht mehr im Kader des BBC Nord, dafür verpflichteten die Dragonz den Ex-Fürstenfelder Filip Mileta.

KOS Celovec vs. Mistelbach Mustangs
Samstag 18 Uhr – Sporthalle St. Peter, Klagenfurt
live auf www.basketballaustria.at/tv/klagenfurt-b2l

Stefan Hribar, sportlicher Leiter KOS: Nach unserem ersten Auswärtssieg gegen Deutsch Wagram wollen wir auch unseren ersten Heimsieg einfahren. Mistelbach hat einen sehr guten Saisonstart hingelegt, dennoch sollten wir unsere Heimspiele auch gegen starke Gegner gewinnen, wenn wir in die Play-offs wollen.

Andi Smrtnik, Kapitän KOS: Mistelbach ist enorm stark und hat richtige Riesen im Team, die das Spiel auch entscheiden können. Wir wollen uns auf unsere Stärken konzentrieren und werden uns sehr gut auf unseren nächsten Gegner vorbereiten. Wir hoffen auf viele Zuseher!

Martin Weissenböck, Head Coach Mistelbach: KOS ist besonders in Klagenfurt eine Herausforderung. Noch dazu müssen wir den Ausfall unseres Point-Guards verkraften.

Sascha Hasiner, Obmann Mistelbach: Wir starten gespannt in die dritte Auswärtsfahrt zu Saisonbeginn und werden sehen, was kommt. Die Verletzung von Michal Semerad ist bitter. Wir wünschen ihm alles Gute. Die Kollegen werden hart arbeiten, um ihn würdig zu vertreten.

Personelles: Kapitän Andi Smrtnik (KOS) fehlt wegen einer Verletzung an der linken Hand (Sehnenzerrung,kleiner Finger gebrochen). Die Rückenprobleme von Melchior König lassen noch keinen Einsatz zu. Michal Semerad (beide Mistelbach) hat in Mattersburg die nächste Bänderverletzung im Knöchel erlitten und fällt aus.

Jennersdorf/Güssing Blackbirds vs. SWARCO RAIDERS Tirol
Samstag, 19 Uhr – Aaktivpark Güssing
live auf www.basketballaustria.at/tv/guessing-b2l

Daniel Müllner, Head Coach Jennersdorf/Güssing: Nach der Niederlage in Salzburg wollen wir natürlich vor heimischer Kulisse wieder siegreich sein. Wir müssen uns aber sowohl offensiv als auch defensiv steigern, um gegen das starke Team aus Innsbruck eine Chance auf den Sieg zu bekommen. 

Manuel Jandrasits, Kapitän Jennersdorf/Güssing: Nach der schlechten Leistung im letzten Spiel wollen wir vor unserem Heimpublikum wieder auf die Siegerstraße zurückkehren. Dafür müssen wir vor allem in der Defense mit mehr Einsatz und Energie spielen, aber uns auch in der Offense an unseren Gameplan halten und diesen über das gesamte Spiel exekutieren.

Felix Jambor, Head Coach Tirol: Wir freuen uns auf die nächste große Herausforderung in der zweiten Liga. Auswärts beim Meister zu spielen, ist eine tolle Sache. Sie sind ein sehr gutes Team mit sehr starken, erfahrenen Spielern. Aus meiner eigenen Erfahrung weiß ich, dass bei Spielen in Güssing immer eine tolle Stimmung herrscht. Wir wissen, dass es ein schweres Spiel wird, aber wir werden unser Bestes geben und kämpfen, um vielleicht die Überraschung zu schaffen.

John Franklyn Gardiner, Spieler Tirol: Dieses bevorstehende Spiel gegen die Blackbirds wird voraussichtlich ein Kampf werden. Wir freuen uns darauf und wollen nach dem letzten Spiel wieder auf die Beine kommen. Unsere ersten beiden Spiele haben uns gezeigt, dass wir ein Team sind, das auf diesem Niveau mehr als konkurrenzfähig ist. Ich glaube, wenn wir in der Lage sind unsere Fehler so gering wie möglich zu halten, werden wir unsere Chancen immer weiter erhöhen, um irgendwann das Team zu sein, das die Nase vorne hat.

Personelles: Noah Hajszan (Jennersdorf) fehlt wegen einer Zerrung. Vuilleumier und Scheicher fehlen den Raiders  aus privaten Gründen, Djordjevic und Benfelds sind angeschlagen.

Raiffeisen Dornbirn Lions vs. Wörthersee Piraten
Samstag, 19.30 Uhr – Messeballsporthalle Dornbirn
live auf www.basketballaustria.at/tv/dornbirn-b2l

Boris San Miguel, Head Coach Dornbirn: Die Wörthersee Piraten haben eine sehr gute Mischung aus starken slowenischen Spielern und guten Österreichern. Wir müssen am Rebound deutlich stärker agieren als zuletzt. Dazu wollen wir mit Tempo-Basketball und guter Ballbewegung zum Erfolg kommen.

Markus Mittelberger, Sportdirektor Dornbirn: Die Klagenfurter haben sich sehr gut verstärkt und mit Erculj einen der besten Point Guards der Liga in ihren Reihen. Wir sind vor allem am Rebound bislang nicht wirklich gut gewesen. Das gilt es dringend zu verbessern, wenn wir gegen die Piraten nicht Schiffbruch erleiden wollen.

Andreas Kuttnig, sportlicher Leiter Wörthersee: Es erwartet uns in Dornbirn die wohl schwierigste Auswärtsaufgabe der Liga. Gegen diese gut eingespielte Truppe mit hoher individueller Qualität, wird es für uns vor allem darauf ankommen, von Beginn an konzentriert zu verteidigen und im Angriff auf eine Kombination aus unseren individuellen Stärken und Teamgefüge zu setzen.

Maxi Kunovjanek, Spieler Wörthersee: Wir wissen natürlich speziell um die Stärke von Arruti und Medori, aber auch um die Qualität der restlichen Mannschaft der Dornbirn Lions. Nichtsdestotrotz wollen wir uns nicht verstecken und auf jeden Fall über die volle Spielzeit eine starke Leistung abrufen.

Personelles: Alen Repac (Wörthersee) fällt weiterhin aus.

Raiffeisen Fürstenfeld Panthers vs. Union Deutsch Wagram Alligators
Sonntag, 18 Uhr – Stadthalle Fürstenfeld
live auf www.basketballaustria.at/tv/fuerstenfeld-b2l

Pit Stahl, Präsident Fürstenfeld: Das ist das erste wirkliche Heimspiel unserer Mannschaft in der Stadthalle Fürstenfeld. Wir erwarten eine Steigerung gegenüber der zweiten Hälfte im Spiel gegen die Flames und wollen den ersten Sieg einfahren.

Erich Feiertag, Teambetreuer Fürstenfeld: Man hat in den letzten beide Spiele gesehen, dass die Mannschaft noch nicht zusammengespielt ist. Daran werden wir jeden Tag arbeiten! Wir freuen uns auf die Partie gegen Deutsch Wagram, da wir das erste Mal in der Stadthalle spielen werden. Wir wollen den Panthers-Fans ein attraktives Spiel bieten und sind auf einen Sieg eingestellt!

Hannes Quirgst, Head Coach Deutsch Wagram: Mit dem Absteiger Fürstenfeld erwartet uns im ersten Auswärtsspiel der Saison eine schwere Aufgabe. Wir müssen daher 40 Minuten konzentriert und fokussiert sein.

Lukas Hofer, Kapitän Deutsch Wagram: Mit Fürstenfeld steht uns der erste formell ernstzunehmende Titelkandidat gegenüber. Auch wenn sie ebenso sieglos sind wie wir, sehe ich uns klar als Underdog in dieser Partie. Klar muss für uns sein, dass wir mit wesentich mehr Energie auftreten müssen als gegen KOS letztes Wochenende, um eine Überraschung landen zu können.

Personelles: Fabian Richter fehlt den Panthers weiter verletzungsbedingt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.