Vorschau auf den 12. Spieltag – Rocks Gastgeber für KOS am Samstag (18h)

Quelle: basketballaustria.at

Mit den Spielen am Wochenende startet in der Basketball Zweite Liga die zweite Hälfte des Grunddurchgangs. Elf Runden haben die Klubs damit noch Zeit sich für die Play-offs zu qualifizieren und Plätze zu beziehen. Vor allem im Bereich des ominösen „Strichs“, der die acht Play-off-Teams vom Rest des Feldes teilt, liegen die Vereine extrem eng beieinander. Ab jetzt zählt also jeder Punkt im Kampf um die Postseason.

Das wissen auch die Wörthersee Piraten, deren Ambition es definitiv ist, die Play-offs zu erreichen. Ein Sieg am Samstag (17 Uhr) bei den Mistelbach Mustangs, die sich als eines der B2L-Topteams in der Spitzengruppe festsetzten, ist diesbezüglich kein Muss. Es wären aber Bonuspunkte, die noch sehr wertvoll werden könnten. Gleiches gilt für die Klagenfurter Stadtrivalen KOS Celovec, die um 18 Uhr bei den seit sieben Spielen ungeschlagenen Mattersburg Rocks antreten müssen und für die BBU Salzburg, die am Sonntag (19.30 Uhr) die Raiffeisen Dornbirn Lions zu Gast haben.

Vor einem Pflichtsieg stehen im Kampf um die Play-offs hingegen die Basket Flames, die am Samstag (18.30 Uhr) Union Deutsch Wagram Alligators empfangen. Unterschätzen dürfen die Wiener das noch immer sieglose Schlusslicht aber nicht. Das zeigte auch das Hinspiel, das Dominik Alturban erst in den Schlusssekunden für die Basket Flames entscheiden konnte. Das Spitzenspiel der Runde steigt am Sonntag (17 Uhr), hat aber wohl wenig Auswirkungen auf den Kampf um die Play-off-Tickets. Diese haben die Raiffeisen Fürstenfeld Panthers und die Güssing/Jennersdorf Blackbirds so gut wie fix in der Tasche. Für Spannung und Emotionen sorgt das Lokalderby aber definitiv. 

Mattersburg Rocks vs. KOS Celovec Samstag, 18 Uhr – Sporthalle Mattersburg live auf www.basketballaustria.at/live/b2l/mattersburg-rocks

Corey Hallett, Spieler/Obmann Mattersburg: 
„Wir haben bereits auswärts gegen KOS gewonnen, vor heimischen Publikum bin ich daher sehr zuversichtlich. Man darf aber keinen Gegner unterschätzen, heuer ist die Liga sehr ausgeglichen. Jeder kannn jeden schlagen.“ 

James Williams, Head Coach Mattersburg: 
„Ich erwarte, dass die Mannschaft das in den letzten Wochen erarbeitete auch im Spiel umsetzt. Wir sind in der Favoritenrolle, dieser müssen wir gerecht werden.“ 

Mistelbach Mustangs vs. Wörthersee Piraten
Samstag, 17 Uhr – Sporthalle Mistelbachlive auf www.basketballaustria.at/live/b2l/mistelbach-mustangs 

Martin Weissenböck, Head Coach Mistelbach: „Wir wollen gegen die Piraten erneut unsere Heimstärke unter Beweis stellen.“ 

Sascha Hasiner, Obmann Mistelbach: „Es ist schön, dass der Advent mit drei Heimspielen beginnt. Unser Vertrauen gilt unserem Team. Es wird uns hoffentlich die Gelegenheit geben, im Anschluss an das Match bei der Mustangs-Adventhütte vor dem Mistelbacher Schlössl mit Punsch und Glühwein anzustoßen.“

Goran Jovanovic, Head Coach Piraten: „Gegen die sehr offensivstarken Mustangs wird es, speziell in deren Heimhalle, darauf ankommen, defensiv sehr konzentriert zu sein.“

Lukas Simoner, Spieler Piraten: „Wir möchten uns für die knappe Heimniederlage im Saison-Auftaktspiel revanchieren, wissen aber auch, dass dies auswärts in Mistelbach ein extrem schwieriges Unterfangen ist.“

Personelles: Mistelbachs Konstantin Kolonovics ist noch nicht einsatzbereit, Michal Jedovnicky ist fraglich.

Basket Flames vs. Union Deutsch Wagram AlligatorsSamstag, 18.30 Uhr – Lions Dome, Traiskirchenlive auf www.basketballaustria.at/live/b2l/basket-flames 

Franz Zderadicka, Head Coach Basket Flames:„Zu Beginn der Rückrunde sehe ich einen Sieg gegen UDW als unsere Pflicht. Nach deren starker Leistung gegen Güssing gebührt den jungen Alligatoren aber unser voller Respekt.“ 

Dominik Alturban, Kapitän Basket Flames: „Deutsch Wagram hat gegen uns und auch Güssing gezeigt, dass sie jedem Team gefährlich werden können. Wir wollen aber unbedingt gewinnen und einen weiteren Schritt nach vorne machen.“ 

Hannes Quirgst, Head Coach Deutsch Wagram: „Letztes Wochenende haben wir unsere beiden Gesichter gezeigt und gesehen, was wir machen müssen, um in der Liga zu bestehen. Dies müssen wir von der ersten Minute gegen die Flames zeigen, die im Vergleich zur ersten Partie der Saison personell sicher noch stärker aufgestellt sind.“ 

Simon Marek, Spieler Deutsch Wagram: „Wir werden versuchen, mit derselben Energie ins Spiel zu gehen, wie beim Spiel gegen die Blackbirds. Vor allem defensiv haben wir letzte Woche einen Schritt nach vorne gemacht und wollen diesen im kommenden Spiel auch bestätigen.“ 

BBU Salzburg vs. Raiffeisen Dornbirn Lions Samstag, 19.30 Uhr – Sporthalle Alpenstraße, Salzburglive auf www.basketballaustria.at/live/b2l/bbu-salzburg

Dejan Ljubinkovic, Head Coach Salzburg: „Unsere Freiwurfquote muss besser sein als zuletzt im Cup-Spiel. Wenn wir mindesten gleich gut verteidigen, haben wir sicher eine Chance auf den Sieg.“ 

Lorenz Ruppert, Pressesprecher Salzburg: „Wir konnten zweimal gut gegen Dornbirn mithalten und sie an den Rand einer Niederlage bringen. Aller guten Dinge sind drei. Diesmal wollen wir nicht 38, sondern 40 Minuten konzentriert spielen und endlich den Sieg holen.“ 

Borja San Miguel, Head Coach Dornbirn: „Das ist bereits das dritte Spiel gegen Salzburg in dieser Saison und wahrscheinlich nicht das letzte. Wir müssen mental frisch sein, um in den bekannten Situationen im Spiel richtig zu reagieren. Die Tatsache, dass wir das letzte Spiel verloren haben, macht diese Begegnung zum wichtigsten Spiel der Saison.“ 

Luka Kevric, Spieler Dornbirn: „Wir müssen aus den Fehlern des letzten Aufeinandertreffens lernen, dann haben wir in Salzburg sicher wieder etwas zu feiern. Machen wir das nicht, erleben wir sicher eine böse Überaschung.“

Personelles: Mladen Perak fehlt der BBU. 

Raiffeisen Fürstenfeld Panthers vs. Güssing/Jennersdorf Blackbirds Sonntag, 17 Uhr – Stadthalle Fürstenfeld

Pit Stahl, Präsident Fürstenfeld: „Es ist ein Derby, Patrick Simon wird verletzungsbedingt fehlen. Aber wir sind gut drauf und freuen uns auf ein interessantes Spiel gegen den Meister und führenden der B2L.“

Erich Feiertag, Teambetreuer Fürstenfeld: „Die schwere Knieverletzung von Patrick ist natürlich ein herber Verlust für das Team! Trotzdem glauben wir an unsere Chance, das Spiel gegen Güssing/Jennersdorf zuhause in der Stadthalle zu gewinnen. Der Sieg gegen Dornbirn gibt uns viel Selbstvertrauen.“

Daniel Müllner, Head Coach Güssing/Jennersdorf: „Mit Fürstenfeld treffen wir auf eine Mannschaft, die sich seit dem letzten Aufeinandertreffen immens gesteigert hat. Wenn wir es schaffen unsere starke Teamdefense abzurufen und in der Offensive unsere Plays gut exekutieren, bekommen wir sicher auch in Fürstenfeld eine Chance auf den Sieg.“

Manuel Jandrasits, Kapitän Güssing/Jennersdorf: „Fürstenfeld ist im Laufe der Saison immer stärker geworden und hat jetzt als Team seinen Rhythmus gefunden. Wir benötigen daher am Sonntag eine absolute Topleistung in der Defense und Offense, um das Derby für uns zu entscheiden. Ich hoffe, dass uns unsere tollen Fans zahlreich in Fürstenfeld unterstützen werden.“

Personelles: Patrick Simon hat im Spiel gegen Dornbirn eine schwere Knieverletzung erlitten und wird für den Rest der Saison ausfallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.