Nachbericht zum 3. Semifinale

Quelle: oebl.at:

Der UBC St. Pölten eliminiert den Sieger des 2BL-Grunddurchgangs und folgt den Jennersorf Blackbirds in das Finale. Die Niederösterreicher drehten das entscheidende Halbfinale bei den Mattersburg Rocks in der zweiten Halbzeit und setzten sich 77:68 durch. Im Play-Down feierte die Union Deutsch Wagram Alligators den ersten Saisonsieg. Trotz des Erfolges ist die Relegation für die Alligators bereits Gewissheit. Der BBC Nord Dragonz eroberte gegen die BBU Salzburg die Tabellenführung im 2BL-playdown.

ZWEITE Basketball Bundesliga: Halbfinale: Mattersburg Rocks – UBC St. Pölten 68:77

Playdown: Union Deutsch Wagram Alligators – KOS Posojilnica Bank Celovec 86:79 BBC Nord Dragonz – BBU Salzburg 91:76

Mattersburg Rocks – UBC St. Pölten 68:77 (22:23, 39:30, 48:54) Beste Werfer Rocks: Ware 31, Hallett 13, Vancura 8 Beste Werfer St. Pölten: Böck 19, Speiser 15, Pöcksteiner 12.

Der UBC St. Pölten feierte den zweiten Halbfinalsieg in Mattersburg und zieht damit in das Finale der ZWEITEN Basketball Bundesliga ein. Die Gäste aus St. Pölten betraten das Spielfeld mit viel Energie und erspielten sich eine schnelle 17:8 Führung. Doch das ließ der Grunddurchgangssieger nicht auf sich sitzen und kämpfte sich langsam aber sicher ins Spiel zurück. Gegen Ende des ersten Viertels war der Ausgleich bereits zum Greifen nah. Im zweiten Abschnitt war es dann soweit, die Rocks angeführt von Corey Hallett führten nun die Partie an. Der Vorsprung wurde bis zur Halbzeitpause auf neun Zähler ausgebaut. Nach der Pause kam der UBC erneut sehr stark aus der Kabine und die Rocks hatten kein Rezept gegen das aggressive Spiel der Niederösterreicher. So beherzt der Rocks-Vorsprung aufgebaut wurde, so schnell kamen die St. Pöltner gefährlich nahe. In Minute 28 übernahmen die Gäste abermals die Führung. Die letzten Spielminuten waren auf beiden Seiten heiß umkämpft. Unter dem Korb wurde sich nichts geschenkt und das Spiel war sehr rau. Die Hausherren kämpften sich nochmal zurück und drehten das Spiel, wenn auch nur kurz, noch einmal. Doch die Rot-Weißen waren an diesem Tag sehr gut eingestellt und setzten mit zwei Dreiern am Schluss noch ein mehr als deutliches Zeichen. St. Pölten trifft nun im Finale auf die Jennersorf Blackbirds.

James Williams, Headcoach Rocks: “Das war heute nicht unser Tag. In einem so wichtigen Spiel müssen wir mehr zeigen, wenn wir im Finale der 2. Bundesliga stehen wollen. Jetzt haben wir den ganzen Sommer Zeit um uns auf die nächste Saison vorzubereiten.“

Corey Hallett, Spieler/Obmann Rocks: „Gratulation an St. Pölten. Leider gibt es heuer kein burgenländisches Finale, wir hätten uns schon sehr darauf gefreut. Ein großes Danke ergeht nochmals an alle Helfer, Sponsoren und unsere tollen Fans, ohne denen eine solch erfolgreiche Saison nicht möglich gewesen wäre.“

Andreas Worenz, Headcoach St. Pölten: “Wenn wir zwei Mal in Mattersburg gewinnen, dann stehen wir zurecht im Finale der 2. Bundesliga.“

Paul Koroschitz, Spieler St. Pölten: „So stellt man sich ein Spiel 3 vor, vor allem wenn man auf diesen Weg gewinnt. Ich freue mich auf die Finalserie gegen die Jennersdorf Blackbirds“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.