Nette Überraschung, Rocks übertrumpfen Jennersdorf knapp

Mit einem hart erkämpften 68:66-Auswärtssieg bei den Jennersdorf Blackbirds steigt James Williams mit seinem Team optimal in die neue Saison ein.

Der BKM war ohne Michael Mach im Süden unterwegs, legte aber dank Corey Hallett und Max Hübner gut los und führte mit 12:8. Die hart aber fair geführte Partie sah zunächst kein Team in Front, beide Mannschaften tauschten erfolgreiche Körbe aus, die Hausherren lagen nach dem ersten Viertel knapp in Front. Dann wurde der BKM stärker, zwei Dreier von Jan Nicoli und ein weiterer von Corey Hallett brachten das gewünschte Resultat, Mattersburg lag zum Gaudium der zahlreichen mitgereisten Fans mit 34:23 in Front! Die Defensive klappte zu diesem Zeitpunkt hervorragend, James Williams hatte seine Mannen sehr gut vorbereitet. Zur Halbzeitpause lag seine Mannschaft mit neun Zählern vorne.

 

Nach dem Wechsel ging es für die Gäste toll weiter, Max Hübner und Arnis Servuts besorgten eine 17-Punkte-Führung. Dieser Polster blieb auch in diesem Abschnitt bestehen. Erst im letzten Quarter kamen die Blackbirds dann auf, verkürzten sukzessive und die Rocker blieben oft eine Antwort schuldig. Nach einem 10:0-Run war plötzlich Feuer am Dach, das Time-Out von James Williams zeigte zunächst wenig Wirkung, denn Matthias Klepeisz stellte eine Minute vor dem Ende den Ausgleich her. In dieser Phase nahm der Obmann dann das Heft in die Hand, Corey Hallett versenkte einen wichtigen Dreier und auf diesen hatte Jennersdorf keine Antwort mehr – die Rocks spielten die letzten Sekunden cool herunter und durften mit Fug und Recht auf einen 68:66-Erfolg stolz sein!

Die besten Werfer waren Max Hübner (18 Punkte in ebenso viel Minuten), Corey Hallett steuerte 17 bei und Marko Soldo bzw. Arnis Servuts je 7.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.