Vorschau auf den 17. Spieltag: Rocks bei Flames am Sonntag

Quelle: basketballaustria.at

Während in der ADMIRAL Basketball Superliga am Wochenende die letzte Runde des Grunddurchgangs steigt, stehen in der Basketball Zweite Liga noch sechs Spieltage an, ehe sie in die nächste Meisterschaftsphase einbiegt. Der Kampf um die Play-offs und das Heimrecht steht nun endgültig im Fokus, wobei vor allem die derzeit neuntplatzierten Salzburger in den kommenden Wochen unter Druck stehen.

Mit dem überraschenden Sieg gegen Fürstenfeld brachte sich die BBU Salzburg wieder zurück ins Play-off-Rennen. Dennoch fehlen der Ljubinkovic-Truppe derzeit zwei Siege auf Rang acht, der noch zur Teilnahme an der Post-Season reichen würde. Den haben derzeit dieCOLDAMARIS BBC Nord Dragonz inne, die am Samstag (18.30 Uhr) die das Formtief der Raiffeisen Dornbirn Lions ausnutzen wollen. Für die BBU ist ein Sieg bei KOS Celovec am Samstag (18 Uhr) fast schon Pflicht.  

Wollen die SWARCO RAIDERS Tirol die Play-offs in ihrer ersten B2L-Saison noch erreichen, muss in den verbleibenden Spielen wirklich alles passen. Eine Überraschung am Samstag (19 Uhr) gegen die Raiffeisen Fürstenfeld Panthers ist fast schon Pflicht. Im zeitgleich stattfindenden Spitzenspiel zwischen den Güssing/Jennersdorf Blackbirds und denMistelbach Mustangs können beide Teams große Schritte Richtung Heimrecht machen. Vor allem Burgenländer werden nach zuletzt zwei Niederlagen motiviert ins Spiel gehen.  

Motiviert sind sicher auch die Mattersburg Rocks, die mit dem Erfolg gegen Güssing/Jennersdorf – es war der elfte in Folge! – zuletzt die Tabellenführung übernehmen konnten. Als dementsprechend klarer Favorit gehen die Burgenländer auch am Sonntag (17 Uhr) ins Spiel gegen die Basket Flames. Die Wiener sind zwar klar auf Play-off-Kurs, brauchen aber sicher noch den einen oder anderen Sieg, um die Qualifikation fixieren zu können. So wie die Wörthersee Piraten, die einen solchen am Sonntag (16 Uhr) unbedingt bei den Union Deutsch Wagram Alligators feiern wollen. 


Basket Flames vs. BK Mattersburg RocksSonntag 17 Uhr – Lions Dome, Traiskirchen
live auf www.basketballaustria.at/live/b2l/basket-flames

Franz Zderadicka, Head Coach Flames: „Mattersburg ist seit elf Spielen ungeschlagen und kommt als Tabellenführer und Favorit nach Traiskirchen. Doch auch wir Basket Flames sind selbstbewusst und überzeugt davon, mit 40 Minuten guter und konzentrierter Leistung jedes Team in der B2L schlagen zu können – das ist auch unser Ziel für Sonntag.“

Mario Gatto, Obmann Flames: „Am Sonntag kommt eines der Top-Teams in den Lions Dome. Mattersburg ist ein seit Jahren gut aufeinander abgestimmtes Team, das wenige Fehler macht. Wir müssen uns auf unsere Stärken besinnen und ein konzentriertes Spiel abliefern.“

James Williams, Head Coach Mattersburg:
 „Zurzeit haben wir eine gute Phase, wir dürfen vor allem in der Defense nicht nachlassen und müssen uns immer weiterentwickeln.“

Corey Hallett, Spieler/Obmann Mattersburg: „Den Schwung müssen wir jetzt mitnehmen und wieterhin konsequent spielen. Die Flames sind eine sehr routinierte Mannschaft, die keine Fehler erlaubt.“

Personelles: Bei den Flames ist Stadelmann angeschlagen, Wrumnig kämpft mit einem grippalem Infekt.

KOS Celovec vs. BBU Salzburg Samstag, 18 Uhr – Sporthalle St. Peter, Klagenfurtlive auf www.basketballaustria.at/live/b2l/kos-celovec 

Stefan Hribar, sportlicher Leiter KOS: „Nach der Auswärtsniederlage in Eisenstadt sind die Play-off-Chancen dahin. Trotz allem ist das Spiel gegen Salzburg ein ganz Wichtiges. Es geht auch um die bessere Platzierung in der Play-down-Phase, um möglichst viele Bonuspunkte zu bekommen.“ 

Andi Smrtnik, Spieler KOS: „Die Salzburger haben im letzten Spiel alle mit einem Heimsieg gegen Fürstenfeld überrascht. Sie wollen in die Play-offs, aber wir wollen uns vor heimischem Publikum mit neuer Kraft und Energie präsentieren. Es wird spannend.“

Michael Thaurer, sportlicher Leiter Salzburg: „Der Sieg in Fürstenfeld war sehr wichtig für das Team, das über 40 Minuten um jeden Ball gekämpft hat. Diese Intensität gilt es nun auch gegen KOS zu zeigen, trotz der zahlreichen Ausfälle werden die Jungs alles geben.“

Dusko Stojakovic, Obmann Salzburg: „Unsere Krankenstation wird nicht kleiner, es scheint diese Saison wie verhext zu sein. Dennoch kämpft jeder Spieler bis zum Ende, das rechne ich dieser Mannschaft sehr hoch an. In KOS wird es kein leichtes Spiel, dennoch wollen wir mit einem Sieg ein weiteres Zeichen setzten.“

Personelles: Perak fehlt der BBU. Joch, Milovac, Oulic, Mouratoglu und die Welser Kooperationsspieler sind fraglich. 

Raiffeisen Dornbirn Lions vs. COLDAMARIS BBC Nord DragonzSamstag, 18.30 Uhr – Messeballsporthalle, Dornbirnlive auf www.basketballaustria.at/live/b2l/dornbirn-lions

Borja San Miguel, Head Coach Dornbirn: „Nach zuletzt viel Licht und Schatten haben wir diese Woche die ersten Steine für den Weg zurück zum Erfolg gelegt. Das Team möchte das vor den eigenen Fans beweisen.” 

Javi Medori, Spieler Dornbirn: „Das ist ein großes Spiel für uns. Wir wollen auf die Siegerstraße zurück. Wir wissen, dass wir ein gutes Team haben, aber jetzt gilt es einen Schritt nach vorne zu machen und die Intensität unseres Spiels wieder deutlich zu erhöhen. Die Dragonz sind ein sehr solides Team, das uns auswärts besiegt hat. Wir wissen, was uns erwartet.“ 

Dusan Kozlica, Head Coach BBC Nord: „Als Team werden wir Schritt für Schritt konstanter und offensiv variantenreicher. Defensiv bin ich von einer deutlichen Steigerung in Dornbirn überzeugt. Wir wissen wie wir gegen die Lions spielen müssen, um im neuen Jahr ungeschlagen zu bleiben.“ 

Petar Cosic, Spieler BBC Nord: „Wir sind aktuell in einem sehr guten Rhythmus. Leider fehlt uns mit Ogi eine sehr wichtige Stütze. Dennoch wollen wir jedes der verbliebenen sechs Spiele gewinnen!“ 

Personelles: Bei den Löwen fehlt Timur Bas. Filip Brajkovic kommt am Freitag aus dem Urlaub zurück. Ander Arruti und Sebastian Gmeiner sind derzeit krank, werden aber hoffentlich rechtzeitig fit. Beim BBC Nord fällt Ognjen Drljaca aufgrund eines Bänderrisses (Sprunggelenk) mehrere Wochen aus. 

SWARCO RAIDERS Tirol vs. Raiffeisen Fürstenfeld Panthers Samstag, 19 Uhr – Landessportcenter Tirol, Innsbruck live auf www.basketballaustria.at/live/b2l/raiders-tirol

Felix Jambor, Head Coach Tirol: „Der Heimsieg gegen die UDW Alligators war wichtig, die Niederlage gegen Eisenstadt dagegen war bitter. Wir werden versuchen die Fehler in dieser Woche wieder auszumerzen. Fürstenfeld ist eine starke Mannschaft. Sie haben zwar eine kleine Rotation, aber sehr viel Qualität in ihren Reihen. Wir werden uns gut vorbereiten, um zu wissen, wie wir sie attackieren können und werden dann alles daransetzen, weitere Punkte zu holen.“ 

Stefan Oberhauser, Spieler Tirol: „Fürstenfeld ist ein gutes, sehr routiniertes Team mit vielen erfahrenen Spielern in ihren Reihen. Das macht sie stark. In der Hinrunde haben wir relativ deutlich verloren, aber auch sie sind schlagbar. Wir arbeiten hart, geben immer unser Bestes, aber wir haben in den letzten Spielen oft in den letzten Minuten noch Niederlagen eingefahren. Das ist eine schwierige Situation, aber wir sind immer noch topmotiviert. Es wird bestimmt ein spannendes Spiel, denn wir wollen unseren Zuschauern zeigen, dass wir Kämpferherzen sind.“ 

Alex Laurent, Spieler Fürstenfeld: „Wir müssen aufgrund der Niederlage gegen Salzburg uns den Sieg zurückholen. Dafür müssen wir alles unternehmen, wieder als Team auftreten und aus den Fehlern lernen!“

Erich Feiertag, Teambetreuer Fürstenfeld: „Nach der katastrophalen Leistung gegen Salzburg müssen wir wieder schnell den Rhythmus finden. Jede Mannschaft spielt top-motiviert gegen uns, darum werden es uns auch die RAIDERS nicht leicht machen. Vor allem müssen wir unsere Defensivleistung steigern und als Team verteidigen. Wir fahren nach Innsbruck, um das Spiel zu gewinnen.“

Personelles: Bei den RAIDERS ist Djordje Djordjevic langzeitverletzt, Marcis Benfelds fehlt verletzt. Die Panthers verpflichten Taurus Ramon Cockfield Jr. vom Atlanta State College. Ob er gegen Tirol spielberechtigt sein wird,ist noch fraglich. Christoph Villgratter wird verletzungsbedingt fehlen.

Güssing/Jennersdorf Blackbirds vs. Mistelbach Mustangs Samstag, 19 Uhr – Aktivpark, Güssing live auf www.basketballaustria.at/live/b2l/guessing-jennersdorf-blackbirds

Daniel Müllner, Head Coach Güssing/Jennersdorf: „Gegen die starken Mustangs haben wir nur eine Chance, wenn wir von der ersten Sekunde an unseren Gameplan konzentriert und diszipliniert umsetzen und wir uns als Mannschaft offensiv und defensiv steigern.“ 

Manuel Jandrasits, Spieler Güssing/Jennersdorf: „Nach der Niederlage am vergangenen Wochenende müssen wir gegen Mistelbach eine deutlich bessere Leistung abrufen. Der Schlüssel wird sein, das gesamte Spiel über unseren Gameplan umzusetzen und die Konzentration hochzuhalten, um unnötige Fehler zu vermeiden. Ich hoffe unsere Fans freuen sich schon auf das erste Heimspiel im neuen Jahr und werden uns wieder lautstark unterstützen.“ 

Martin Weissenböck, Head Coach Mistelbach: „Dass gerade jetzt auch noch Christoph Leydolf ausfällt, ist mehr als tragisch. Wir fahren ohne große Erwartungen nach Güssing.“ 

Sascha Hasiner, Obmann Mistelbach: „Langsam fragen wir uns, was wir verbrochen haben – größeres Verletzungspech kann man nicht haben. Kurzfristig ändern können wir das jedoch nicht. Daher: Kopf hoch, Augen zu und durch!“ 

Personelles: Michal Jedovnicky, Michal Semerad und Christoph Leydolf (Bänderriss) fallen bei Mistelbach aus.

Union Deutsch Wagram Alligators vs. Wörthersee Piraten Sonntag, 16 Uhr – BORG Deutsch Wagram live auf www.basketballaustria.at/live/b2l/deutsch-wagram-alligators

Hannes Qurigst, Head Coach Deutsch Wagram: „Nach der schwachen Partie letzte Woche wollen wir uns gegen die Piraten zu Hause wieder verbessert zeigen. Es wird aber nicht einfach, denn Wörthersee ist derzeit sehr stark unterwegs.“ 

Lukas Hofer, Spieler Deutsch Wagram: „Wir wissen, was uns letzte Woche in Innsbruck das Spiel gekostet hat und müssen lernen, genau diese Situationen besser zu lösen. Die Piraten sind individuell wesentlich besser aufgestellt als bei unserem ersten Aufeinandertreffen, was das Spiel für uns zusätzlich schwieriger gestalten wird.“ 

Goran Jovanovic, Head Coach Wörthersee: „Im sehr schwierigen Auswärtsspiel in Deutsch Wagram brauchen wir eine starke Leistung mit hoher Konzentration. Wir wollen uns als Mannschaft weiter steigern, dafür benötigen wir eine starke Mannschaftsleistung mit viel Energie.“

Max Kunovjanek, Spieler Wörthersee: „Deutsch Wagram ist immer ein schwieriges Pflaster. Wir müssen voll da sein, körperlich und mental, um gegen die Alligators erfolgreich zu sein.“ 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.