Nachberichte zum 1. Viertelfinale

Quelle: basketballaustria.at

ROCKS STELLEN MIT ÜBERZEUGENDEM SIEG AUF 1:0

23.02.2020Drei solide Viertel reichen den Mattersburgen zu einem souveränen Sieg gegen dezimierte Dragonz. Vor allem die individuellen Fehler der Eisenstädter verhindern ein engeres Spiel. Nächsten Samstag haben die Dragonz zu Hause die Chance die Serie auszugleichen.

BK Mattersburg Rocks (1) vs. COLDAMARIS BBC Nord Dragonz (8)
87:67 (20:14, 54:36, 72:44)
Sonntag, 17:00 Uhr – Sporthalle Mattersburg

Die Rocks starteten sehr gut ins Spiel und scorten neun Punkte in Serie, bevor die Dragonz, die ohne Najdanovic auskommen mussten, das erste Mal anschreiben konnten. Vor allem die beiden Langen Hallett und Ware punkteten oder holten die Rebounds serienweise. Beim Stand von 15:5 für die Mattersburger setzten die Eisenstädter zum Angriff an und verkürzten mit einem 7:0-Run den Rückstand bis zur Viertelpause. Der zweite Spielabschnitt begann wie der erste und die Rocks setzten sich immer mehr vom Gegner ab, vor allem Davis und Hallett scorten nach Belieben. Das Dragonz-Timeout zur Viertelmitte beim Stand von 38:22 für Mattersburg war dringend notwendig. Die Rocks ließen sich von der Auszeit nicht aufhalten und ein weiterer 8:0-Run der Gastgeber bescherte ihnen eine 18-Punkte-Führung zur Pause.

Das dritte Viertel war punktearm, viele offene Würfe verfehlten das Ziel und beide Mannschaften mühten sich zu Punkten. Nach drei Spielminuten ohne Punkten waren es wieder die Rocks, die das bessere Ende für sich hatten und das Viertel um zehn Punkte gewannen. Im Schlussabschnitt versuchten die Dragonz noch einmal das Ruder herumzureißen und verbuchten zehn Punkte hintereinander. Der Vorsprung der Mattersburger war aber zu groß, um die Wende herbeizuführen. Die Eisenstädter gewannen zwar das letzte Viertel mit 23:15, die Rocks stellten aber mit dem 87:67 auf 1:0 in der Best-of-3-Serie.

Corey Hallett, Spieler Rocks: Erster Sieg – es steht jetzt 1:0 – nicht mehr und nicht weniger.

Claudio Vancuro, Spieler Rocks: Die bessere Mannschaft hat gewonnen. Jetzt wollen wir es nächsten Samstag zu Ende bringen.

Felix Leindecker, Spieler Dragonz: Wir konnten heute unsere Spieltaktik, von der ersten Minute an, nicht umsetzen und waren, von Anfang an, immer zurück. Zum Schluss haben wir besser gespielt und den Rückstand noch ein wenig aufgeholt.

Petar Nemcec, Spieler Dragonz: Mattersburg war heute die Mannschaft mit mehr Energie und Willen. Im Heimspiel werden wir mehr Gas geben und unseren Fans etwas bieten.

Beste Werfer: Ware 22, Hallett 19, Nicoli 17 bzw. Nemcec 20, Mileta 11, Drljaca und Leindecker je 10

Foto: Pictorial / M.Proell

Playoff-Time in der B2L! In den Auftaktpartien setzten sich zweimal die Favoriten durch und verschafften sich in den „best-of-three“-Serien damit ideale Ausgangslagen. Im Burgenland empfingen die Güssing/Jennersdorf Blackbirs die Mistelbach Mustangs. Die Niederösterreicher waren gegen defensiv dominant auftretenden Blackbirds chancenlos (52:79). Wesentlich spannender verlief die zweite Achtelfinalpaarung. In Vorarlberg setzten sich die Raiffeisen Dornbirn Lions erst in den Schlussminuten gegen beherzt kämpfende Basket Flames durch (85:75). Auch im „Play-down“, also dem Abstiegskampf, fanden die ersten Spiele nach dem Grunddurchgang statt. Die Spieler von KOS Celovec zeigten gegen die SWARCO RAIDERS Tirol eine starke Leistung und waren dabei vor allem aus der Distanz brandgefährlich (83:70). Einen ebenso eindeutigen Sieg konnte die BBU Salzburg daheim gegen die Union Deutsch Wagram Alligators einfahren (79:60).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.