Dutzend nicht voll gemacht, Flames beenden Rocks-Siegesserie

Quelle: basketballaustria.at:

Der Sonntag brachte in der Basketball Zweite Liga zwei überraschende Heimsiege. Im Lions Dome Traiskirchen beendeten die Basket Flames die elf Spiele andauernde Siegesserie der Mattersburg Rocks, die damit auch die Tabellenführung nach nur einer Woche wieder an Güssing/Jennersdorf abgeben müssen. Unterdessen feierten die Deutsch Wagram Alligators ihren zweiten Saisonsieg, mit dem sie auch den Höhenflüg der Wörthersee Piraten stoppten.

Basket Flames vs. BK Mattersburg Rocks 82:79 (33:19, 48:40, 67:53) Sonntag 17 Uhr – Lions Dome, Traiskirchen 

Nach zuletzt elf Siegen in Folge startete Mattersburg mit wenig Energie ins Spiel bei den Basket Flames. Ein Fehler, den Fabricio Vay mit einem unglaublichen ersten Viertel bestraffte: Der Forward erzielte allein 16 Punkte, führte sein Team noch im ersten Abschnitt zu einer zwischenzeitlichen 17-Punkte-Führung. Kurz vor der Pause lagen die Wiener sogar 18 Punkte in Front, ein Zwischenspurt der Gäste in den letzten Momenten der ersten Halbzeit brachte sie dann aber doch noch auf 40:48 heran. 

Und auch nach der Pause schien es, als würde Mattersburg dieses Momentum ausnützen. Nach sechs Minuten im dritten Viertel lagen die Rocks nur noch fünf Punkte zurück. Ein Wrumnig-Dreier weckte die Flames aber wieder auf, erneut wuchs der Vorsprung der Wiener an. 16 Punkte betrug er acht Minuten vor Spielende, doch der Tabellenführer gab sich noch immer nicht geschlagen. Plötzlich stand die Defense bombenfest, schmolz der Rückstand Punkt um Punkt. Weniger als zwei Minuten vor Schluss stand es 74:73. Doch schließlich fehlte die Kraft, um den Comeback-Sieg perfekt zu machen. Die Basket Flames machten die Big-Plays und beendeten so die Mattersburger Siegesserie.

Franz Zderadicka, Head Coach Flames: „Wir hatten heute einen sehr guten, konzentrierten Start und dadurch eine hohe Führung. Am Schluss sind wir dann doch gegen das körperliche Übergewicht der Mattersburger etwas eingegangen. Aber wir wollten uns beweisen, dass wir jedes Team schlagen können. Das ist uns gelungen. Und es gibt uns Mut für die nächsten Partien.“

Michael Diesner, Spieler Flames: „Wir haben stark begonnen, unsere Plays gut exekutiert und die Mattersburger zu schweren Würfen gezwungen. Das war ausschlaggebend um den Druck, den die Rocks am Ende gemacht haben, standzuhalten. Darauf sind wir stolz.“ 

James Williams, Head Coach Mattersburg: „Die Flames haben besser gespielt als wir, viel mehr Energie gezeigt und waren besser am Rebound. Sie haben diesen Sieg verdient.“

Philipp Germ, Spieler Mattersburg: „Wir haben lasch gestartet, haben versucht uns zurück zu kämpfen. Wir sind zwar noch einmal zurückgekommen, aber die Flames haben super getroffen.“

Beste Scorer: Vay 25, Wrumnig 21, Vallejo 13 bzw. Ware 28, Nicoli 18, Khünl-Brady 13.

Union Deutsch Wagram Alligators vs. Wörthersee Piraten77:74 (23:24, 39:38, 58:59)Sonntag, 16 Uhr – BORG Deutsch Wagram 

Mit viel Selbstvertrauen im Gepäck traten die Wörthersee Piraten ihre Reise nach Deutsch Wagram an. Mit vier Siegen in Serie im Rücken schien es, als würden sie das B2L-Schlusslicht etwas zu unterschätzen. So gelang es den Alligators, den Kärntnern einen echten Kampf zu liefern. In Viertel eins erarbeiteten sich die Gastgeber erstmals eine Fünf-Punkte-Führung, die Wörthersee aber sofort wieder egalisierte. So ging es hin und her, das 39:38 zur Pause war die logische Folge.  

Zu Beginn der zweiten Halbzeit das gleiche Bild: Deutsch Wagram legte immer vor, die Piraten zogen immer wieder nach. Die höchste Führung der Niederösterreicher betrug in dieser Phase sechs Zähler. Richtig ins Spiel fand Simon Finzgar und Co. aber weiterhin nicht. So kam es, dass die Alligators zu Beginn des Schlussabschnitts zu einem schlussendlich vorentscheidenden 13:2-Run ansetzten. Von dem dadurch erspielten Zehn-Punkte-Vorsprung zehrten sie in den Schlussminuten, in denen sie zwar nervös agierten, im Endeffekt den zweiten Saisonsieg aber über die Zeit brachten.

Hannes Quirgst, Head Coach Deutsch Wagram: „Nach der schwachen Leistung letzte Woche haben wir uns rehabilitiert, sowohl offensiv als auch defensiv einen Schritt nach vorne gemacht. Am Ende haben wir es spannender gemacht als notwendig, aber Gratulation an meine Burschen zum zweiten Sieg.“ 

Paul Rotter, Spieler Deutsch Wagram: „Super Spiel von uns. Wir haben über 40 Minuten viel Energie gezeigt, super gespielt, super verteidigt. Am Ende war es zwar noch knapp. Aber so macht das Spaß.“ 

Maximilian Kunovjanek, Spieler Wörthersee: „Seit Wochen haben wir versucht uns auf diese Partie mental einzustellen. Das ist uns nicht gelungen. Ein verdienter Sieg für die Alligators. Wir waren miserabel.“ 

Andreas Kuttnig, sportlicher Leiter Wörthersee: „Leider konnten wir die Energie der Alligators heute nicht matchen. Daher ist der Sieg auch verdient.“ 

Beste Scorer: Balvan 19, Rotter, 16, Marek 11 bzw. Kunovjanek 24, Finzgar 16, Erculj 11. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.