Vorschau auf den 6. Spieltag: Rocks empfangen Flames

Quelle: basketballaustria.at

Nach fünf Runden scheint sich langsam aber sicher ein Bild der Basketball Zweite Liga zu zeichnen: Am konkretesten ist bisher jenes der Dornbirn Lions, die am sechsten Spieltag in Eisenstadt versuchen werden, es weiterhin makellos zu halten. In den Spitzenspielen zwischen Mistelbach und Güssing/Jennersdorf bzw. Mattersburg und den Basket Flames wollen sich die Teams im Spitzenfeld der B2L festsetzen. In den weiteren Partien geht es für das breitgefächerte Mittelfeld darum, sich nach oben zu orientieren.

Nach dem Sieg im Spitzenspiel gegen die Mistelbach Mustangs, die die Güssing/Jennersdorf Blackbirds am Samstag (17 Uhr) zum Verfolgerduell bitten, sind die Raiffeisen Dornbirn Lions das letzte ungeschlagene Team der Basketball Zweite Liga. Das wollen sie auch nach der nächsten Auswärtsspiel nach weiter Reise am Samstag (18 Uhr) bleiben: Die Vorarlberger sind vorm COLDAMARIS BBC Nord aber gewarnt. Die Eisenstädter feierten kürzlich den ersten Saisonsieg – allerdings noch mit Luka Gvozden, der nun zum BC Vienna abgewandert ist.

Zeitgleich steigt ein weiterer Schlager im Burgenland, in dem die Mattersburg Rocks endlich ihren ersten Heimsieg der Saison feiern wollen. Da haben die Basket Flames, die nach der ersten Saisonpleite gegen Wörthersee auf Wiedergutachtung aus sind, aber sicher einiges dagegen. Und auch eine Statistik spricht für die Wiener: Auswärts ist das Team von Franz Zderadicka noch makellos.

Apropos Wörthersee Piraten: Die Kärntner wollen ebenfalls am Samstag (18 Uhr) ihren Aufwärtstrend fortsetzen. Dabei müssen sie gegen die noch sieglosen Union Deutsch Wagram Alligators aber auf Führungsspieler Ziga Erculj verzichten, der wegen einer Fingerverletzung ausfällt. Weiterhin mit zahlreichen Ausfällen zu kämpfen hat auch die BBU Salzburg, die am Samstag (18.30 Uhr) gegen KOS Celovec dennoch ihre weiße Heimweste verteidigen will.  

Zum Abschluss der Runde kommt es am Sonntag (17 Uhr) zum Duell der Liganeulinge: Die Raiffeisen Fürstenfeld Panthers, die im Vorjahr noch erstklassig waren, empfangen Aufsteiger SWARCO RAIDERS Tirol. Beide Teams halten nach fünf Spielen bei zwei Siegen. Nach der Rückkehr von Fabian Richter und dem überraschenden Spieler-Comeback von Sportchef Christoph Nagler dürften die Steirer aber favorisiert ins Spiel gehen.

Mistlebach Mustangs vs. Güssing/Jennersdorf Blackbirds
Samstag, 17 Uhr – Sporthalle Mistelbach
live auf www.basketballaustria.at/live/b2l/mistelbach-mustangs  

Martin Weissenböck, Head Coach Mistelbach: „Hoffentlich können wir am Samstag soweit vollständig antreten. Gegen die bekannt starken Blackbirds wird das notwendig sein, um bestehen zu können.“

Sascha Hasiner, Obmann Mistelbach: „Wir fiebern der zweiten Begegnung daheim entgegen und hoffen auf zahlreichen Besuch aus Güssing, der uns aus der letzten Saison in bester Erinnerung ist. In neuer Halle mit super Stimmung wird das Nationalfeiertagsspiel sicher ein tolles Erlebnis.“

Daniel Müllner, Head Coach Güssing/Jennersdorf: „Um in Mistelbach zu bestehen, müssen wir von der ersten Sekunde an sehr konzentriert und mit hoher Intensität spielen. Unser Ziel ist es uns als Mannschaft vor allem am Rebound zu steigern.”

Manuel Jandrasits, Kapitän Güssing/Jennersdorf: „Es wartet ein sehr schweres Auswärtsspiel auf uns. Mistelbach hat eine Reihe sehr guter und erfahrener Legionäre in ihrem Team, die wir als Mannschaft stoppen müssen. Vor allem am Rebound müssen wir den Kampf annehmen und uns weiter verbessern.“ 

Personelles: Michal Semerad und Konstantin Kolonovics fehlen MIstelbach aufgrund ihrer Bänderverletzungen, auch Mio König (Rücken) ist weiter nicht dabei. 

BK Mattersburg Rocks vs. Basket Flames
Samstag, 18 Uhr – Sporthalle Mattersburg
live auf www.basketballaustria.at/live/b2l/mattersburg-rocks

James Williams, Head Coach Mattersburg: „Am Samstag wollen wir unseren ersten Heimsieg holen! Wir haben noch einen Wurm in der Mannschaft, den gilt es zu bekämpfen und zu unserer gewohnten Form zu finden. Mit den Flames erwarte ich ein Team, das uns nichts schenken wird.”

Corey Hallett, Obmann/Spieler Mattersburg: „Die Basket Flames haben diese Saison groß aufgezeigt und erst ein Spiel verloren. Unser Ziel ist es, den ersten Heimsieg der Saison einzufahren.“ 

Franz Zderadicka, Head Coach Basket Flames: „Die Rocks zählen seit Jahren zu den absoluten Spitzenteams der B2L. Wir wollen beweisen, dass wir heuer auch dort bestehen können.“

Mario Gatto, Obmann Basket Flames: „Mattersburg hat ein solides und gut eingespieltes Team mit einem super Publikum als Unterstützung. Wir müssen gleich zu Beginn konzentriert und diszipliniert in dieses wichtige Spiel gehen, um nicht wieder einen Rückstand aufholen zu müssen.”

Personelles: Tobias Stadelmann und David Wrumnig kehren nach ihren Verletzungen in die Mannschaft der Basket Flames zurück. Lazar Gagic, Jan-Niklas Welke und Ferdinand Saukel fehlen. 

COLDAMARIS BBC Nord vs. Raiffeisen Dornbirn Lions
Samstag, 18 Uhr – Allsportzentrum Eisenstadt
live auf www.basketballaustria.at/live/b2l/nord-dragonz

Dusan Kozlica, Head Coach BBC Nord: „Dornbirn spielt aktuell mit unglaublich starkem Teamplay. Es ist sehr schwierig richtige Schwächen im Spiel der Lions zu finden. Wir setzen den Fokus auf uns selbst und werden versuchen das Rebound Duell diesmal für uns zu entscheiden. Seit 3 Wochen zeigen unsere Leistungen einen stetigen Aufwärtstrend, weshalb ich auch davon überzeugt bin, dass wir am Samstag eine Überraschung landen können!” 

Felix Leindecker, Spieler BBC Nord: „Mit Dornbirn wartet eine sehr gute Mannschaft auf uns, die bis dato ungeschlagen ist. Wir sind jedoch zuversichtlich und werden versuchen der guten Leistung gegen KOS anzuschließen.“

Borja San Miguel, Head Coach Dornbirn: „Trotz des Tabellenstandes wissen wir, dass wir gegen das Team spielen, das sich personell am meisten verändert hat. Der Gegner ist noch in der Phase der Umstrukturierung, wir werden eine lange Anreise in den Knochen haben. Wenn wir unsere Ballbewegung deutlich verbessern und in der man-to-man-Verteidigung gegenüber dem Mistelbach-Spiel besser werden, wird das ein sehr interessantes Spiel.“ 

Javi Medori, Spieler Dornbirn: „Wir treffen auf ein sehr unangenehmes Team, das gerade seinen ersten Sieg gefeiert hat und sicher voller Selbstvertrauen ist. Der Gegner ist auf jeder Position sehr gut besetzt. Wir wollen unsere Serie fortsetzten, wissen aber, dass es nicht leicht werden wird. Wir werden gut vorbereitet sein und wollen den Gegner so gut es geht kontrollieren.“

Personelles: Lukas Knor (Zehenbruch) ist bei BBC Nord fraglich, Luka Gvozden steht nicht mehr im Kader.  

Wörthersee Piraten vs. Union Deutsch Wagram Alligators
Samstag, 18 Uhr – Sporthalle St. Peter, Klagenfurt
live auf www.basketballaustria.at/live/b2l/woerthersee-piraten

Goran Jovanovic, Head Coach Wörthersee: „Wir haben in der letzten Runde gezeigt, zu was wir in der Lage sind, wenn wir in Angriff und Verteidigung diszipliniert auftreten und jeder ans Limit geht. Genau dies werden wir, speziell angesichts unserer weiterhin angespannten Personalsituation, auch am Samstag gegen die Alligators benötigen, ein Gegner mit viel Energie, der jederzeit heißlaufen kann.“

Maxi Kunovjanek, Spieler Wörthersee: „Deutsch Wagram ist immer sehr unangenehm zu spielen, eine junge Mannschaft, die sehr schnell und dynamisch spielt. Für uns wird es wichtig sein, den Game-Plan durchzuziehen und dass jeder unserer Spieler wieder an seine Leistungsgrenze geht.“

Hannes Quirgst, Head Coach Deutsch Wagram: „Unsere nächste Auswärtsfahrt steht an – mit den Piraten wartet eine Mannschaft auf uns, die stärker als im letzten Jahr ist und einige Topspieler in ihren Reihen hat. Wir müssen es schaffen, 40 Minuten hohe Intensität zu gehen, um eine Chance zu haben.“

Jan Kvasnicka, Spieler Deutsch Wagram: „Nicht nur aufgrund der Tabellensituation, sondern auch wegen den Verpflichtungen, die die Piraten im Sommer machen konnten, gehen wir als Außenseiter in diese Partie. Wenn wir es aber schaffen, von Beginn an 100% aufs Feld zu legen und unseren Gameplan vom Start bis zum Ende durchziehen, bin ich zuversichtlich, dass wir den Piraten Paroli bieten und vielleicht sogar für eine Überraschung sorgen können.“

Personelles: Ziga Erculj fällt bei Wörthersee mit einer Fingerverletzung aus, Alen Repac fehlt weiterhin. Rade Rodic und Jan Apschner sind krankheitsbedingt fraglich. Deutsch Wagram muss auf Simon Marek und Viorel Filipovic (beide verletzt) verzichten.

BBU Salzburg vs. KOS Celovec
Samstag 18.30 Uhr – Sporthalle Alpenstraße, Salzburg
live auf www.basketballaustria.at/live/b2l/bbu-salzburg

Dejan Ljubinkovic, Head Coach Salzburg: „KOS ist heuer viel kompakter aufgestellt als noch im Vorjahr. Nur wenn wir von der ersten Sekunde an zusammen spielen, haben wir eine Chance auf den Sieg.”

Dusko Stojakovic, Obmann Salzburg: „Die Fans können sich auf interessantes Aufeinandertreffen freuen, denn wir haben alle unsere Heimspiele bis dato gewonnen und KOS ihre Auswärtsspiele. Eine Serie wird also am Samstag enden, unsere Jungs werden mit starker Defense alles daransetzten, dass es nicht unsere Heimserie ist.“ 

Stefan Hribar, sportlicher Leiter KOS: „Auf uns wartet ein ganz schwieriges Spiel gegen ein Team, das in dieser Saison viel stärker wirkt als es die Tabelle zurzeit zeigt. Sie haben nur ganz knapp gegen die bärenstarken Titelanwärter Dornbirn verloren und Jennersdorf besiegt. Aber auswärts sind wir erfreulicherweise auch ganz gut und darauf bauen wir.“

Andi Smrtnik, Kapitän KOS: „Ein richtig starkes Duell um die Play-Off Plätze. Die Salzburger müssen wir aber schlagen, wenn wir in die PlayOffs wollen. Auf jeden Fall werden wir 4 super Viertel brauchen und nicht nur 2 oder 3, wie es der Fall in den vergangenen Spielen war.“

Personelles: Perak, Mitchell, Oluic, Korn und Axmann fehlen der BBU verletzungsbedingt.Raiffeisen Fürstenfeld Panthers vs. SWARCO RAIDERS TirolSonntag, 17 Uhr – Stadthalle Fürstenfeld
live auf www.basketballaustria.at/live/b2l/fuerstenfeld-panthers

Fabian Richter, Spieler Fürstenfeld: „Wir haben gegen BBU Salzburg gut gespielt und hoffen den Aufschwung in die kommende Partie gegen Tirol mitzunehmen. Wir wollen den nächsten Sieg feiern.“

Erich Feiertag, Teambetreuer Fürstenfeld: „Der Sieg gegen Salzburg und die Rückkehr von Fabian Richter in das Team waren sehr wichtig. Tirol ist eine körperlich starke Mannschaft und so wie wir noch im Aufbau. Wir müssen von der ersten Minute weg konzentriert verteidigen, dann werden wir das Spiel auch gewinnen.“

Felix Jambor, Head Coach Tirol: „Das Schöne an der Liga ist, dass jedes Spiel auf hohem Niveau gespielt wird und eine Herausforderung ist. Die Panthers sind eine starke Mannschaft. Sie sind sicher ein Gradmesser in der Liga, an dem man sich sportlich orientieren kann und sollte. Diese Challenge nehmen wir gerne an. Wir werden gut vorbereitet nach Fürstenfeld fahren. Es ist uns bewusst, wer Favorit ist, aber wir werden versuchen, dennoch Punkte nach Hause zu bringen.”

Carlos Vulleumier, Spieler Tirol: „Nach dem Sieg am Sonntag sind wir natürlich heiß auf das nächste Spiel. Wir haben bereits ein paar sehr intensive Trainings hinter uns diese Woche. In Fürstenfeld erwartet uns mit Sicherheit ein sehr motiviertes Team, das uns als Aufsteiger mit einer Niederlage wieder nach Hause schicken will. Wenn wir das, was wir in den letzten Spielen teilweise zeigen konnten, konstanter durchziehen, dann wird es bestimmt ein spannendes Spiel.“

Personelles: Moukhit Kouadio wird den Panthers noch mehrere Wochen fehlen. Radoje Lacmanovic ist bei den Raiders krankheitsbedingt fraglich. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.