Vorschau auf den 14. Spieltag – Rocks empfangen am Freitag Dragonz

Quelle: basketballaustria.at

Schon einen Tag früher als gewohnt startet die 14. Runde der Basketball Zweite Liga. Bereits heute, Freitag, treffen Mattersburg und der BBC Nord im Burgenland-Derby aufeinander, die restlichen Spiele, folgen wie gewohnt Samstag und Sonntag. Die Rollen sind fast in allen Partien klar verteilt – optimale Voraussetzungen also für die Außenseiter, um ohne Druck Überraschungen zu liefern.

Nach einem durchwachsenen Saisonstart läuft es für die Mattersburg Rocks in der B2L seit Wochen wie am Schnürchen. Acht Siege in Folge fuhr das Team von James Williams zuletzt ein. Im Derby gegen die COLDAMARIS BBC Nord Dragonz spitzen die Rocks am Freitag (19 Uhr) auf „alle neune“. Dass das kein Spaziergang wird, bewies schon das erste Saisonduell, in dem die Eisenstädter – noch mit einem völlig anderen Team – Mattersburg bis zum Schluss forderten, sich schlussendlich aber 93:94 geschlagen geben mussten.  

Als (laut Papierform) klarer Favorit gehen die Mistelbach Mustangs am Samstag (17 Uhr) ins Spiel gegen Nachzügler KOS Celovec. Die prekäre Personalsituation der Niederösterreicher könnte aber durchaus zu einer Überraschung beitragen. Es wäre nicht die erste, die den Kärntnern auswärts gelingen würde. Unterdessen wollen deren Klagenfurter Stadtrivalen, die Wörthersee Piraten, um 18 Uhr zuhause gegen die Raiffeisen Dornbirn Lions bestehen. Das Saisondebüt von Ex-Bundesliga-Spieler Sebastian Schaal könnte dabei helfen. 

Eine Sensation wäre es, sollten die SWARCO RAIDERS Tirol am Samstag (18 Uhr) den zweiten Heimsieg ihrer Zweitliga-Geschichte feiern. Immerhin ist niemand geringerer als Tabellenführer Güssing/Jennersdorf Blackbirds, der gerade mit dem Cup-Sieg gegen BSL-Klub Traiskirchen für Furore sorgte, in Innsbruck zu Gast. Zum samstäglichen Abschluss (19.30 Uhr) empfängt die BBU Salzburg im nominell ausgeglichensten Duell der Runde die Basket Flames. Zum Rundenabschluss wollen sich die Union Deutsch Wagrams Alligators am Sonntag (16 Uhr) gegen die Raiffeisen Fürstenfeld Panthers gut verkaufen – und vielleicht sogar für eine Sensation sorgen. 

BK Mattersburg Rocks vs. COLDAMARIS BBC Nord DragonzFreitag, 19 Uhr – Sporthalle Mattersburg live auf www.basketballaustria.at/live/b2l/mattersburg-rocks 

James Williams, Head Coach Mattersburg: „Der BBC Nord hat sich heuer enorm verstärkt. Wir sind ein routiniertes Team und sollten, wie schon im Hinspiel, nichts anbrennen lassen.”

Corey Hallett, Obmann Mattersburg: „Wir werden Eisenstadt zeigen, wie in Mattersburg Basketball gespielt wird. Ich freue mich auf ein tolles Spiel mit den besten Fans der Liga.”

Dusan Kozlica, Head Coach BBC Nord: „Es erwartet uns ein sehr schweres Spiel in Mattersburg. Wir müssen die Niederlage gegen die Piraten schnell abhaken. Diesmal müssen wir die gute Leistung mit einer intelligenteren Spielweise koppeln!” 

Dragisa Najdanovic, Kapitän BBC Nord: „Gegen die gut eingespielten Mattersburger, mit einer starken Siegesserie und deren Fans, werden wir alles daransetzen, das Burgenland Derby für uns zu entscheiden.“ 

Mistelbach Mustangs vs. KOS CelovecSamstag, 17 Uhr – Sporthalle Mistelbach live auf www.basketballaustria.at/live/b2l/mistelbach-mustangs 

Martin Weissenböck, Head Coach Mistelbach: „KOS ist ein starkes Team, uns plagen große Verletzungssorgen. Doch wir brauchen und wollen einen Heimsieg.“

Sascha Hasiner, Obmann Mistelbach: „Manchmal bin ich geneigt, an einen speziellen Fluch zu glauben: Das Verletzungspech begleitet die Mustangs Saison für Saison – als wäre die Sache nicht auch ohne dieses schwer genug. Doch wir lassen uns nicht unterkriegen und stehen mit aller Kraft hinter unserem Team.“

Stefan Hribar, sportlicher Leiter KOS: „Mistelbach ist eine Macht, vor allem zu Hause, auch wenn es zuletzt im Cup eine Niederlage gab. Wir wollen uns teuer verkaufen und auf einen günstigen Spielverlauf hoffen.“ 

Andi Smrtnik, Kapitän KOS: „Wir müssen einfach mit viel Kampf und Herz in die Partie starten, dann ist auch in Mistelbach eine Überraschung möglich. Wir werden uns gut vorbereiten, denn wir brauchen jeden Punkt, der sich uns bietet. Unsere Reboundarbeit müssen wir weiter verbessern, ansonsten sieht es schlecht aus gegen die großen Mistelbacher.“ 

Personelles: Michal Kremen, Michal Semerad und Nikhil Sacher sind bei den Mustangs fraglich, Mio König und Michal Jedovnicky fehlen verletzt (Bänder im Knöchel). 

Wörthersee Piraten vs. Raiffeisen Dornbirn LionsSamstag, 18 Uhr – Sporthalle St. Peter, Klagenfurt live auf www.basketballaustria.at/live/b2l/woerthersee-piraten

Goran Jovanovic, Head Coach Wörthersee: „Die Dornbirn Lions sind nicht ohne Grund im vorderen Teil der Tabelle anzufinden. Sie sind offensiv und defensiv sehr gut abgestimmt, wir müssen unsererseits offensiv und defensiv sehr homogen auftreten, dann haben wir eine Chance.“

Sebastian Schaal, Spieler Wörthersee: „Ich freue mich auf mein Saisondebüt, noch dazu gegen einen so starken Gegner wie Dornbirn. Wir wissen um die Stärke der Vorarlberger, vor allem Arruti und Medori sind bekannte Größen in der B2L.“

Borja San Miguel, Head Coach Dornbirn: „Die Wörthersee Piraten sind ein sehr gefährliches Team. Mit Finzgar und Erculj haben sie eines der besten Duos im Backcourt. Wir müssen einen hohen Rhythmus gehen, was aufgrund unserer vielen Verletzten und kranken Spieler nicht einfach wird. Zudem müssen wir die Zone offensiv wie defensiv beherrschen.“

Andria Sanchez, Spieler Dornbirn: „Das Spiel wird ein hartes Stück Arbeit. Die Piraten haben viele guten Spieler, die wir kontrollieren müssen. Wir müssen sehr fokussiert sein und auf dem höchsten Level spielen.“ 

Personelles: Andreas Nuck fehlt den Piraten krankheitsbedingt. Sebastian Schaal wird sein Saisondebüt geben. Bei den Lions fehlen Luka Kevric und Timur Bas, Filip Brajkovic ist fraglich. 

SWARCO RAIDERS Tirol vs. Güssing/Jennersdorf BlackbirdsSamstag, 18 Uhr – Landessportcenter Tirol, Innsbruck live auf www.basketballaustria.at/live/b2l/raiders-tirol

Felix Jambor, Head Coach Tirol: „Mit Güssing kommt der aktuelle Tabellenführer zu uns ins Landessportzentrum. Sie sind im Cup gegen einen Erstligisten ins Viertelfinale aufgestiegen. Die Blackbirds spielen mit hoher Intensität – und das über 40 Minuten lang. Sie haben die beste Defense der Liga. Es wird ein harter Kampf, dem wir uns aber gerne stellen. Wir müssen versuchen diese Intensität, mit der sie spielen, zu matchen und gegen ihre druckvolle Defense ins Spiel zu kommen. Eine Chance gibt es immer, aber es wird ein hartes Stück Arbeit.“ 

Claudia Nuener, Club Managerin Tirol: „Wir freuen uns, dass die Basketball Saison so gut angelaufen ist, auch wenn die Siegesquote noch nicht sehr hoch ist. Aber die Richtung, in die sich unser Team bewegt, ist definitiv die Richtige. Die letzten Spiele waren sehr spannend, es wäre natürlich super, wenn wir mit der Unterstützung unserer Fans einen Sieg einfahren könnten. Wir brauchen dazu aber die volle Unterstützung und hoffen auf eine grandiose Stimmung in der Halle.”

Daniel Müllner, Head Coach Güssing/Jennersdorf: „Nach dem erfolgreichem Cup-Spiel liegt unsere volle Konzentration auf dem schweren Auswärtsspiel in Innsbruck. Wir werden uns gut auf unseren Gegner vorbereiten und müssen in der Teamdefense und am Rebound exzellent arbeiten, um erfolgreich zu sein.“

Manuel Jandrasits, Kapitän Güssing/Jennersdorf: „Es wartet ein schweres Auswärtsspiel auf uns. Wir müssen unseren Gameplan über 40 Minuten gut umsetzen und uns von der ersten Sekunde an auf einen harten Fight einstellen. Vor allem am Rebound müssen wir uns als Team weiter steigern, um keine zweiten Chancen zuzulassen.“

Personelles: Bei den Raiders fehlt Djordje Djordjevic langzeitverletzt. Marko Moric fehlt den Blackbirds verletzungsbedingt.

BBU Salzburg vs. Basket FlamesSamstag, 19.30 Uhr – Sporthalle Alpenstraße, Salzburg live auf www.basketballaustria.at/live/b2l/bbu-salzburg

Michael Thaurer, sportlicher Leiter Salzburg: „Nachdem die Flames im Cup nur knapp verloren haben, sind sie sicher heiß auf einen Sieg. Wir müssen konsequent verteidigen und die Ruhe in der Offense bewahren. Wir wollen den Fans beim letzten Heimspiel 2019 ein gutes Spiel bieten.“ 

Duska Stojakovic, Obmann Salzburg: „Nach der Niederlage in Güssing gilt es jetzt uns wieder aufzurappeln und das Jahr positiv abzuschließen. Wir benötigen jeden einzelnen Fan in der Halle, um gegen die starken Flames zu bestehen.“ 

Franz Zderadicka, Head Coach Basket Flames: „Wir wollen unsere verbesserten Defensivleistungen von den letzten Spielen bestätigen. Um gegen die heimstarken Salzburger auch auswärts bestehen zu können, werden wir aber auch vorne hochprozentiger abschließen müssen.“ 

Dominik Alturban, Kapitän Basket Flames: „Salzburg ist sehr heimstark und steht etwas unter Druck. Wir erwarten daher ein extrem schwieriges Spiel, wollen uns aber nach oben orientieren und deshalb einen Sieg mitnehmen.“

Personelles: Joch und Perak fehlen der BBU, die Welser Kooperationsspieler sind fraglich.

Union Deutsch Wagram Alligators vs. Raiffeisen Fürstenfeld PanthersSonntag, 16 Uhr – BORG Deutsch Wagram
live auf www.basketballaustria.at/live/b2l/deutsch-wagram-alligators

Hannes Quirgst, Head Coach Deutsch Wagram: „Fürstenfeld ist ein sehr starkes Team und das haben wir in der ersten Begegnung gesehen. Wir wollen aber zu Hause zeigen, dass wir auch gegen starke Teams mithalten können.”

Lukas Hofer, Kapitän Deutsch Wagram: „Dass Fürstenfeld eindeutig eines der Top-Teams in der Liga ist, haben wir am eigenen Leib erfahren müssen. Unser Ziel es jedoch, ihrem starken Umschaltspiel entgegenzuwirken und unsererseits schnelle Punkte in Überzahlsituationen zu erzielen. Nur so können wir die Panthers fordern.“ 

Pit Stahl, Präsident Fürstenfeld: „Nach der schwachen Vorstellung gegen die Flames wollen wir wieder in die Spur kommen!“ 

Erich Feiertag, Teambetreuer Fürstenfeld: „Das Auftreten gegen die Flames war unterirdisch und sehr ärgerlich. Nun gilt der Fokus dem Spiel gegen die UDW Alligators! Mit Alex Laurent wird unser Team wieder mehr Qualität bekommen, es hat dadurch wieder mehr Optionen im Angriffsspiel. Wir müssen das Spiel in Deutsch Wagram gewinnen!“ 

Personelles: Die Panthers verpflichten Alex Laurent als Ersatz für den verletzten Patrick Simon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.