Vorschau auf den 11. Spieltag: Rocks bei Piraten

Quelle: basketballaustria.at

NACH CUP-STRAPAZEN: KEINE PAUSE FÜR ZWEITLIGISTEN

22.11.2019Das hochintensive Programm der Basketball Zweite Liga reißt nicht ab. Nach der ersten Cup-Runde, in der sich die zwölf Zweitligisten in den letzten Tagen sechs Aufsteiger untereinander ausmachten, steigt schon am Wochenende der elfte Spieltag, der die Hinrunde des Grunddurchgangs abschließt.

Den Start macht das Spitzenspiel zwischen den Raiffeisen Fürstenfeld Panthers und den Raiffeisen Dornbirn Lions. Während die Vorarlberger sich im Cup via Verlängerung in die nächste Runde retteten, scheiterte Fürstenfeld trotz einer furiosen ersten Halbzeit an Mistelbach. Ob sich die Steirer von diesem Rückschlag bereits erholt haben, wird sich am Samstag (17 Uhr) zeigen. Ähnliches gilt für die Mattersburg Rocks, die in Güssing bereits den Sieg vor Augen hatten, sich nach der Overtime-Niederlage bei den Wörthersee Piraten nun im Liga-Alltag rehabilitieren wollen (Samstag, 18 Uhr). 

Ähnlich schmerzhaft war das Aus der BBU Salzburg und von den COLDAMARIS BBC Nord Dragonz. Beide Teams hatten bereits den Cup-Aufstieg vor Augen, beide scheiterten in der Verlängerung. Dass es zwischen BBU und BBC nun am Samstag (18.30 Uhr) in der Liga zur Sache geht, birgt durchaus Brisanz: Die Klubs sind Tabellennachbarn und direkte Konkurrenten im Kampf um die Play-off-Plätze.

Von direkten Konkurrenten sind die Union Deutsch Wagram Alligators und die Güssing/Jennersdorf Blackbirds meilenweit entfernt. Unterschätzen darf der Tabellenführer aus dem Burgenland Schlusslicht UDW am Sonntag (16 Uhr) dennoch nicht. Gleiches gilt für die Mistelbach Mustangs, die die weite Reise zu den SWARCO RAIDERS Tirol antreten müssen. Ein Spiel, das am Sonntag (16.30 Uhr) nach dem Cup-Comeback gegen Fürstenfeld auch zur Kraftsache werden könnte. Abgeschlossen wird die Hinrunde am Sonntag um 20 Uhr mit der Partie zwischen den Basket Flames und KOS Celovec

Wörthersee Piraten vs. BK Mattersburg Rocks
Samstag, 18 Uhr – Sporthallte St. Peter, Klagenfurt live auf www.basketballaustria.at/live/b2l/woerthersee-piraten

Goran Jovanovic, Head Coach Wörthersee: „Mit den Mattersburg Rocks bekommen wir es mit einem der, über Jahre hinweg, stärksten Teams der Liga zu tun. Wenn wir offensiv so gut wie zuletzt agieren und auch defensiv konzentriert und physisch spielen, ist für uns etwas drinnen.”

Ziga Erculj, Spieler Wörthersee: „Die Rocks gehören zu den erfahrensten Mannschaften der Liga, wir können uns keine einfachen Fehler erlauben, müssen den Game-Plan voll konzentriert durchziehen.“ 

James Williams, Head Coach Mattersburg: „Auswärts in Klagenfurt wird es sicherlich eine harte Partie. Wir wollen bis zum Schluss kämpfen und unseren Streak fortsetzen. Alle Spieler müssen vollen Einsatz zeigen.“

Jan Nicoli, Spieler Mattersburg: „Wir arbeiten hart, die Defense muss aber deutlich besser werden, um oben mitzuspielen. Die Piraten sind ein alt bekannter Gegner und werden es uns sicher nicht leicht machen.“ 

Raiffeisen Fürstenfeld Panthers vs. Raiffeisen Dornbirn Lions
Samstag, 17 Uhr – Stadthalle Fürstenfeld 

Flavio Priulla, Head Coach Fürstenfeld: „Es erwartet uns ein schwieriges Spiel gegen ein Top-Team der B2L! Wir werden von Beginn an eine sehr gute Team-Leistung benötigen, um das Spiel zu gewinnen.”

Erich Feiertag, Teambetreuer Fürstenfeld: „Das Spiel gegen Dornbirn wird eine Standortbestimmung für unsere Mannschaft werden. Mit Timur Bas und Ander Arruti müssen wir zwei Schlüsselspieler gut verteidigen. Nach der unnötigen Niederlage im Cup gegen Mistelbach müssen Mannschaft und Coach eine Reaktion zeigen.“ 

Borja San Miguel, Head Coach Dornbirn: „Drei Tage nach dem Cup-Trip steht die nächste schwere Hürde an. Mit zwei sehr guten Guards und einem starken Inside-Game warten die Panthers aus Fürstenfeld. Wir dürfen der zweitbesten Offensive nach uns keine zweiten Wurfchancen geben. Wir müssen das sehr gute Cup-Spiel aus den Köpfen bekommen und uns voll auf die wichtige Aufgabe in der Liga konzentrieren.”

Luka Kevric, Spieler Dornbirn: „Wir haben die wohl anstrengendste Reise vor uns und treffen dazu noch auf den Bundesliga-Absteiger. Uns erwartet in der Szeiermark also eine ganz schwere Aufgabe, die wir nur dann erfolgreich absolvieren können, wenn wir von der ersten Sekunde an voll konzentriert und diszipliniert sind. Da dürfen wir uns definitiv keine Feher erlauben. 

BBU Salzburg vs. COLDAMARIS BBC Nord Dragonz
Samstag, 19.30 Uhr – Sporthalle Alpenstraße, Salzburglive auf www.basketballaustria.at/live/b2l/bbu-salzburg

Dusko Stojakovic, Obmann Salzburg: „Der Cup-Fight mit Verlängerung hat sicherlich einiges an Energie gekostet, aber wir wissen, dass wir insbesondere zuhause sehr stark spielen und gegen die Dragonz geht es um wichtige Punkte im Hinblick auf die Playoffs. Die Fans können 40 Minuten Power-Basketball erwarten.“

Christian Joch, Spieler Salzburg: „Das wird ein sehr wichtiges Spiel für uns gegen Eisenstadt, die immer ein Konkurrent um die Play-off Plätze sind. Nachdem wir am Montag unsere Probleme vom Wochenende besprochen haben, konnten wir im Cup-Spiel bereits zeigen, dass wir besser sind, als das Ergebnis vom Mistelbach-Spiel vermuten lässt. Wir hoffen den Schwung aus dem Cupspiel mit in die Partie gegen die Dragonz nehmen zu können.“ 

Personelles: Perak, Korn, Axmann und Jeremic fehlen der BBU verletzungsbedingt.

Union Deutsch Wagram Alligators vs. Güssing/Jennersdorf Blackbirds
Sonntag, 16 Uhr – BORG Deutsch Wagram live auf www.basketballaustria.at/live/b2l/alligators-deutsch-wagram

Daniel Müllner, Head Coach Güssing/Jennersdorf: „Deutsch Wagram hat zwar noch keinen Sieg auf dem Konto, hat aber schon oft bewiesen, dass sie ein sehr unangenehmer Gegner sind. Wir werden uns sehr gut auf dieses Spiel vorbereiten und ich erwarte mir von meiner Mannschaft vollste Konzentration und hohe Intensität über die gesamte Spielzeit.“ 

Manuel Jandrasits, Kapitän Güssing/Jennersdorf: „Wir wollen am Sonntag unser Spiel bestmöglich durchziehen und vor allem in der Teamdefensive wieder konzentriert agieren. Gleichzeitig wollen wir auch versuchen, unseren Rhythmus in der Offensive zu verbessern. Wir werden unseren Gegner auf keinen Fall unterschätzen und uns dementsprechend vorbereiten.“ 

Hannes Quirgst, Head Coach Deutsch Wagram: „Die Güssing/Jennersdorf Blackbirds stehen nicht umsonst ganz oben in der Liga. Wir müssen ihrer druckvollen Defense gut entgegnen und ihre Intensität matchen – nur dann können wir Paroli bieten.”

Lukas Hofer, Kapitän Deutsch Wagram: „Die Blackbirds werden wie jedes Jahr einer der absoluten Top-Favoriten sein. Deswegen heißt es für uns 40 Minuten so konzentriert und fehlerlos wie möglich zu spielen.“ 

SWARCO RAIDERS Tirol vs. Mistelbach Mustangs Sonntag 16.30 Uhr – Landessportcenter Tirol, Innsbrucklive auf www.basketballaustria.at/live/b2l/raiders-tirol

Felix Jambor, Head Coach Tirol: „Wir spielen innerhalb von vier Wochen gegen die Top-Fünf der Liga und freuen uns mit Mistelbach ein weiteres Spitzenteam begrüßen zu dürfen. Wir werden gut vorbereitet in dieses Spiel gehen und wieder alles in die Waagschale werfen, um unseren Fans ein interessantes Spiel bieten zu können. Vielleicht können wir wieder eine Überraschung schaffen und einem Favoriten ein Bein stellen.“ 

Stefan Oberhauser, Spieler Tirol: „Es fühlt sich gut an, wieder spielen zu können. Diese Woche war etwas schwierig von den Trainings her, da wir ja auch noch den Cup gespielt haben. Aber wir sind sehr motiviert für Sonntag. Wir sind momentan sehr stark, weil wir uns als Mannschaft wieder gefunden haben. Aber die Gegner sind körperlich sehr stark und spielen schon lange in der B2L vorne mit. Wir sind gespannt und freuen uns auf unser Heimspiel!“

Personelles: Tirols Djordje Djordjevic ist langzeitverletzt. 

Martin Weissenböck, Head Coach Mistelbach: „Was wir können, das wissen wir. Jetzt gilt es das beim letzten Spiel der Hinrunde auswärts auf das Parkett zu bringen.“

Sascha Hasiner, Obmann Mistelbach: „Das Cupspiel war eine Achterbahnfahrt. Am Ende ist es einfach nur geil, ein solches Team zu haben. Wir wünschen uns zum Abschluss der Hinrunde einen Sieg in Innsbruck. Dann heißt es: auf in die Rückrunde, die viele tolle Heimspiele bereithält.“ 

Personelles: Mistelbachs Konstantin Kolonovics ist noch rekonvaleszent, Michal Jedovnicky ist fraglich. 

Basket Flames vs. KOS Celovec
Sonntag 20 Uhr – Lions Dome, Traiskirchenlive auf www.basketballaustria.at/live/b2l/basket-flames

Franz Zderadicka, Head Coach Basket Flames: „Das Heimspiel gegen KOŠ ist für einen positiven Abschluss der Hinrunde besonders wichtig. Wir werden die Kärntner sicher nicht unterschätzen.”

Mario Gatto, Obmann Basket Flames: „Einige Spieler müssen sich wieder auf ihre Stärken fokussieren, um ihre Leistungen besser abrufen zu können. Ich erwarte mir eine Leistungssteigerung, will vor allem Defense und Teamplay sehen.“ 

Stefan Hribar, sportlicher Leiter KOS: „Am Sonntag spielen wir sehr spät gegen die Flames, die in dieser Saison bereits einige Topteams überrascht haben. Vielleicht gelingt uns einmal eine Überraschung, zumal wir auswärts sowieso gute Spiele bisher gezeigt haben. Mir macht nur die späte Spielzeit sorgen.“

Andi Smrtnik, Kapitän KOS: „Die Flames haben einen der besten Spieler der Liga in ihren Reihen. Zudem wird er von einem soliden Team unterstützt. Wir wollen unsere Auswärtsstärke nutzen und vielleicht sogar überraschen, warum nicht.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.