Starke Leistung der Starting Five bringt Triumph im Ländle

Super-Abschluss für das Basketballjahr der Rocks, denn die Dornbirn Lions wurden mit 91:64 überrollt. Dabei erzielten die Starter der Williams-Truppe über 90 Prozent der Punkte, angeführt von 30 Zählern des Kapitäns. Jan Nicoli und Konsorten legten wie von der Biene gestochen los, 9:2 hieß es nach einem Dreier des Südtirolers! Ihm war es vorbehalten, wenig später sogar auf 20:10 für seine Farben zu erhöhen. Das Werkl lief rund für die Burgenländer, keine Frage, während die Heimischen ihren Topscorer Ander Arruti schmerzlich vermissten. Dann kam Dornbirn besser in die Spur und verkürzte, ehe Mattersburg ad personam von Jan Nicoli erneut einen Spurt hinlegte und sich über eine 35:20-Führung freuen durfte. Zum Pausentee warf ausgerechnet der Ex-Rocker Sebastian Gmeiner einen Dreier, um den Pausenstand von 30:43 aus heimischer Sicht festzunageln.

Nach dem Wechsel versuchten die Löwen, aggressiver zu verteidigen und den Rückstand zu verkürzen. Das war aber mit gut aufgelegten Rockern nicht zu vereinbaren, der Vorsprung des BKM bleib zumeist im (knapp) zweistelligen Bereich. Alle Akteure trugen sich in dieser Phase in die Schützenliste ein, einmal Marko Soldo, dann wieder die Center-Spieler Gary Ware und Corey Hallett. Mattersburg war an diesem Tag einfach eine Nummer zu groß für die Lions, die nun zusehends den Anschluss verloren. 71:48 hieß es nach drei absolvierten Vierteln, die Messe war in Dornbirn gelesen. Auch die Bankspieler des BKM verbuchten immer wieder Teilerfolge, zumindest ließen sie es nicht zu, dass der Gegner verkürzte. Somit ging sich ein furioser Triumph im Westen aus, der durch die Niederlage der Güssinger der Mannschaft von James Williams nun Gelegenheit gibt, an der Tabellenspitze zu schnuppern.

Merry Christmas!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.