Rocks haben nur zu Beginn Mühe, ehe Lions gezähmt werden

Arg dezimierte Lions hatten nur in der ersten Hälfte mitgehalten, ehe der Rocks-Express ins Rollen kam und einen sicheren 94:71-Heimerfolg einfuhr – vor den Augen der Sponsorvertreter der General Versicherung. Sieben Mann hoch fehlten Dornbirn, sieben wackere waren es noch. Und diese kämpften sehr beherzt, Timur Bas brachte sein Team mit 13:10 in Front, ehe Max Hübner für den BKM konterte und seine Mannschaft wieder nach vorne brachte. Mattersburg tat sich mit der Zonenverteidigung teilweise schwer, zudem war Javier Medori nicht immer in den Griff zu bekommen und er sicherte seiner Mannschaft das 23:19 nach dem ersten Viertel. Dann schlug Mattersburg zurück, Jan Nicoli und Joey Vickery waren von außen erfolgreich und die Burgenländer mit 10 Punkten in Front. Das Tempo wurde hochgehalten am Weg zu einer 51:38-Pausenführung.

Nach dem Wechsel starteten die Hausherren spritziger, Punkte von der Dreierlinie von Corey Hallett und Claudio Vancura brachten den Vorsprung auf sichere 20 Zähler, Dornbirn zu diesem Zeitpunkt schwer angeschlagen. Der BKM gab weiter Gas, die Gäste fielen weiter zurück. Aber sie gaben sich nie auf, auch nicht, als der Rückstand bereits auf30 Zähler angewachsen war. Am Ende gab es genug Spielzeit für Mattersburgs Bank, die Lions schafften noch Ergebniskorrektur.

Wir haben gut gespielt und uns das Heimrecht für das Play-Off gesichert, also wurde das Ziel erreicht,

berichtet Tobias Winkler.

Ein Gedanke zu „Rocks haben nur zu Beginn Mühe, ehe Lions gezähmt werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.