Rocks fixieren Sieg im Grunddurchgang, treffen in Play Off auf Wörthersee

Die Wörthersee Piraten (#8) haben sich als achte Mannschaft für die Playoffs in der ZWEITEN Basketball Bundesliga qualifiziert. Die Klagenfurter setzten sich bereits am Samstag klar gegen die BBU Salzburg (#10) durch und profitierte von der sonntägigen Niederlage von KOŠ Posojilnica Bank Celovec (#9) beim UBC St. Pölten (#5). Der Tabellenführer Mattersburg Rocks (#1) hat indes den Gewinn des Grunddurchgangs fixiert, während die Raiffeisen Dornbirn Lions (#4) definitiv vom vierten Tabellenplatz aus in die Postseason starten werden und im Viertelfinale Heimrecht besitzen.

Basket Flames – Mattersburg Rocks 78:101 (17:24, 39:53, 58:80) Scorer Flames: Vay 25, Memcic 17, Künstner 12 Scorer Rocks: Ware 28, Nicoli 17, Hallett, Vancura je 15 Die Mattersburg Rocks (#1) haben mit einem klaren 101:78-Auswärtssieg bei den Basket Flames (#7) den ersten Tabellenplatz nach Ende des Grunddurchgangs fix. Damit haben die Burgenländer in den Playoffs bis inklusive eines möglichen Finales Heimrecht. Die Wiener rutschten nach ihrer dritten Niederlage in Serie auf den siebenten Tabellenrang ab. Die Basket Flames hatten von Beginn an kein defensives Mittel gegen die Gäste aus Mattersburg. Der Tabellenführer fand rasch seinen Offensivrhythmus (52% 2pFG | 40% 3pFG) und baute seinen Vorteil kontinuierlich aus. Gleich sechs Spieler der Rocks, die zudem den Rebound kontrollierten (53:26), scorten zweistellig. Max Hübner (12 PTS | 10 RB) und Gary Ware (28 PTS | 11 RB (7 OR)) legten ein Double-Double auf. Fabricio Vay (25 PTS | 10 RB) knackte als erster Spieler die 500-Punkte-Marke in der ZWEITEN Basketball Bundesliga.

Stimmen zum Spiel: Franz Zderadicka, Headcoach der Flames: „Der Tabellenführer war uns heute in allen Belangen überlegen. Ihre Guards haben das Spiel kontrolliert und die Big Men haben uns inside vor große Probleme gestellt.“

Dominik Alturban, Kapitän der Flames: „Mattersburg hat jeden Wurf bekommen, den es wollte. So kann man gegen den Tabellenführer nicht gewinnen. Gratulation an Mattersburg für die souveräne Performance.“

James Williams, Headcoach der Rocks: “Wir sind froh, dass wir gewonnen haben. Somit haben wir unser erstes Ziel erreicht. Jetzt konzentrieren wir uns bereits auf Deutsch Wagram.”

Corey Hallett, Spieler der Rocks: „Ich denke, dass das zweite Viertel heute den Unterschied ausgemacht hat. Da haben wir den Ball sehr gut bewegt und so verdient gewonnen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.