Nachberichte zur 2. Runde

Quelle: www.basketballaustria.at

Am Samstag erfolgte Teil eins der zweiten Runde der Basketball Zweite Liga. Im Spitzenspiel feierten die Mistelbach Mustangs bei den Mattersburg Rocks einen Auswärtssieg. Die BBU Salzburg und die Wörtherseepiraten konnten ihre Heimspiele gegen die Jennersdorf/Güssing Blackbirds bzw. den Coldamaris BBC Nord gewinnen.

Bereits in Runde zwei kam es in der B2L zu einem absoluten Kracher. Der Schauplatz war Mattersburg, die Mattersburg Rocks hießen die Mistelbach Mustangs im Burgenland herzlich willkommen. Das Spiel endete mit einer 51:63 Heimniederlage der Burgenländer. Zeitgleich duellierten sich die Wörthersee Piraten mit dem COLDAMARIS BBC Nord. Die Kärntner gewannen ihr Heimspiel 90:80. Das dritte Samstagsspiel fand in Salzburg zwischen der BBU Salzburg und den Jennersdorf/Güssing Blackbirds statt. Das Heimteam besiegte den regierenden Meister mit 76:67.

Mattersburg Rocks vs. Mistelbach Mustangs 51:63 (10:15, 26:35, 40:49)
Samstag, 28. September, Sporthalle Mattersburg

Im Spitzenspiel zweier Titelfavoriten war das erste Viertel mit Fehlwürfen und Ballverlusten gespickt. Vor allem das Heimteam fand keinen Rhythmus und ließ zahlreiche Chancen aus. Mit einem Spielstand von 10:15 ging es in die erste Viertelpause. Auch in Viertel zwei verzeichneten die Mattersburger viele Fehlwürfe und so konnten sich die Mustangs aus Mistelbach weiter absetzen. Zur Halbzeit standen 0/7 vom Dreier am Statistikblatt der Mattersburger, die Führung der Mustangs betrug +9. In Halbzeit zwei war es dem Heimteam weiter nicht möglich, die Fehlerquote zu minimieren und auch die Würfe fanden nicht ihr Ziel. Am Ende traf man lediglich einen Dreier im ganzen Spiel bei 19 Versuchen. Das war für den ersten Heimsieg zu wenig, die Mistelbach Mustangs holen doch etwas überraschend den Sieg in diesem intensiven Top-Spiel.

Beste Scorer: G. Ware 12, C. Hallett 11 (10 Reb.), J. Nicoli 7 bzw. M. Kremen 16 (11 Reb.), J. Krakovic 14, J. Alper 12

James Williams, Head Coach Mattersburg: „Wir hatten einen zu langsamen Start, so kann man nicht gewinnen. Wir müssen mit mehr Energie auftreten und unsere Chancen nutzen.“

Corey Hallett, Spieler und Vorstand Mattersburg: „Es war ein hartes Spiel und die Mistelbacher waren unter dem Korb sehr stark. Wir haben zu viele Fehler gemacht, das müssen wir ändern.“

Martin Weissenböck, Head Coach Mistelbach: „In Mattersburg zu gewinnen ist schwer, deswegen freuen wir uns umso mehr über diesen Sieg!“

Julian Alper, Spieler Mistelbach: „Super Spiel, mit hoher Intensität! Wir hatten früh Foulprobleme und einen verletzungsbedingten Ausfall. Der Sieg ist wichtig für unsere Teamchemie.“

Wörthersee Piraten vs. COLDAMARIS BBC Nord 90:80 (26:30, 52:44, 75:64)
Samstag, 28. September, Sporthalle St. Peter

Beide Teams wollten nach den Niederlagen in Runde eins diesmal einen Sieg erringen. Bei den Burgenländern war noch vor Spielbeginn die Topneuigkeit von der Verpflichtung Petar Cosics verlautbart worden. Man durfte auf seinen ersten Auftritt gespannt sein. Das erste Viertel der Kärntner war vor allem durch einen Spieler geprägt. Rodic trat in die Rolle des Scorers und erzielte in diesem Abschnitt 16 Punkte. Dazu pflückte er noch fünf Rebounds. Doch auch die Spieler des BBC hielten als Team dagegen und konnten den ersten Abschnitt mit 30:26 für sich entscheiden. Im zweiten Viertel wurde die Defense der Kärntner wacher und damit konnte auch die Aufholjagd gestartet werden. Zur Pause lagen die Piraten bereits 52:44 in Führung. Auch in Viertel drei hielten die Piraten ihre Gegner gut in Schach, zudem verteilte Erculj die Bälle in seinem Team ausgezeichnet. Am Ende standen 13 Assists zu Buche. Der Coldamaris BBC Nord steckte nie auf und kämpfte hart, konnte jedoch die Führung nicht zurückgewinnen. Am Ende gewannen die Wörthersee Piraten ihr Heimspiel 90:80.

Beste Scorer: R. Rodic 26 (12 Reb.), Z. Erculj 20 (13 Ass.), T. Ruzic 17 bzw. B. Holloway 19, J. Vallejo 15, F. Memcic 14

Andreas Kuttnig, sportlicher Leiter Wörthersee: „Wir haben in einem hartumkämpften Spiel, in dem wir anfangs wieder defensiv einige Probleme hatten, gegen einen starken Gegner gewonnen.“

Andreas Nuck, Spieler Wörthersee: „Es war ein schwaches erstes Viertel in der Defense. Dann haben wir uns gesteigert, eine starke Teamdefense gespielt und im Endeffekt gegen einen starken Gegner einen soliden Sieg eingeholt.“

Dusan Kozlica, Head Coach BBC Nord: „Zunächst Gratulation an die Piraten, die heute verdient gewonnen haben. Es war ein harter Fight beider Mannschaften, ein sehr körperliches Spiel. Wir haben am Ende zu viele einfache Würfe zugelassen und auf der anderen Seite mindestens zehn Punkte offen am Brett liegen lassen.“

Lukas Knor, Spieler BBC Nord: „Nach dem letzten Spiel gegen Innsbruck musste eine klare Steigerung her. Die haben wir heute nur teilweise geschafft und im Endeffekt hat dann leider wieder nur eine Niederlage herausgeschaut.“

BBU Salzburg vs. Jennersdorf/Güssing Blackbirds 76:67 (19:23, 37:34, 53:52)
Samstag, 28. September, Sporthalle Alpenstraße

In Salzburg trat der Meister sein erstes Auswärtsspiel an. Die Vorfreude sowie die Motivation des Heimteams waren groß. Das Spiel begann erwartungsgemäß mit einem 6:0-Run der Jennersdorfer, doch die Salzburger ließen sich nicht beirren, bauten ihr Spiel ruhig auf und scorten ebenso. Dann beim Stand von 9:10 legten die Blackbirds ein Schäuferl nach und zogen auf 9:20 davon, der erste zweistellige Vorsprung. Doch wieder hielt das Team der Mozartstädter dagegen und zum Ende des ersten Viertels stand es nur mehr 19:23. In Viertel zwei waren wieder die Burgenländer am Drücker und versuchten wieder über ihre aggressive Defense und die schnelle Offense den Vorsprung auszubauen. Die letzten drei Minuten, ab dem 26:34, gehörten den Legionären der Salzburger, die sowohl keinen Korb des Gegners mehr zuließen als auch selbst scorten und somit das Team zur Halbzeit 37:34 in Führung brachten. Das dritte Viertel war sehr umkämpft, kein Team konnte sich absetzen und die Führung wechselte ständig. Die BBU machte es den Blackbirds schwerer als erwartet. Das Schlussviertel war zu Beginn von einigen Fehlwürfen geprägt, ehe nach drei Minuten der erste Korb für das Heimteam erfolgte, der einen wichtigen 8:0-Run einläutete. Die BBU konnte den Vorsprung sicher bis zum Ende des Spiels waren und gewann überraschen, jedoch verdient 76:67.

Christian Joch, Spieler BBU Salzburg: „Das ist ein wichtiger Sieg für uns, wir haben an unsere gute Leistung vom Ende des Dornbirn-Spiels angeschlossen und wollen 
diese Energie aufrecht erhalten.“

Dusko Stojakovic, Obmann BBU Salzburg: „Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft, sie hat heute eine sehr starke Leistung aufs Parkett gezaubert und den amtierenden Meister der B2L geschlagen. Diese Energie gilt es nun in die Trainingswoche und in die weiteren Runden mitzunehmen.“

Manuel Jandrasits, Spieler Jennersdorf/Güssing: „Das war ein verdienter Sieg von Salzburg. Sie waren heute als Mannschaft aggressiver, wir haben teilweise in der Offense nicht konsequent genug agiert und uns aus dem Konzept bringen lassen.“

Christoph Astl, Spieler Jennersdorf/Güssing: „Es war hartes Spiel auf beiden Seiten. Gratulation an Salzburg, wir waren mental einfach nicht bereit für dieses Spiel.“

Beste Scorer: G. Sanchez Danza 22 (12 Reb.), D. Mouratoglou 22, L. Milovac 10 bzw. C. Astl 15, S. Koch 14, M. Moric (10 Reb.) und P. Horvath je 10

Foto: Pictorial/Pröll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.