Mattersburg bleibt in der Liga auf der Erfolgsspur

Vom Auswärtsspiel bei den Wörthersee Piraten kehren die Rocks mit einem 70:62-Erfolg – dem achten im 11. Ligaspiel und sechsten en suite – wieder retour.

Nach ausgeglichenem Beginn in Klagenfurt setzte sich die Heimmannschaft Mitte des ersten Viertels ein wenig ab und wenig später beendete der Slowene Simon Finzgar (vormals Villach) das Scoring im ersten Quarter, indem er auf 22:15 stellte. Bei den Gästen versuchten sich verschiedene Akteure, in die Punkteliste einzutragen. Dennoch wollte es nicht gelingen, den Rückstand entscheidend zu verkürzen, immer wieder wussten die Piraten eine offensive Antwort. Erst kurz vor dem Abpfiff zur Halbzeit setzte sich dann Topscorer Gary Ware mehrmals in Szene und verkürzte quasi im Alleingang auf 31:32 – alles war wieder offen.

Nachdem die Seiten gewechselt waren, sahen die Zuschauer einen 5:0-Run der Rocks und auch danach blieb die Mannschaft von James Williams konzentriert und ließ sich den Vorsprung nicht gleich wieder abluchsen. In Summe waren erfolgreiche Offensivaktionen in diesem Aufeinandertreffen nicht gerade in der Hochfrequenz. Aber dem BKM konnte es egal sein, Marko Soldo und Jan Nicoli warfen das 53:47 nach drei Viertel der Spielzeit heraus. Und im letzten Quarter zeigten die Burgenländer einmal mehr eindrucksvoll ihre Routine und Cleverness, ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Erfreulich in der Schlussphase auch der Auftritt von Youngster Sebastian Khünl-Brady, der alle seine neun Zähler (Season-High) in dieser Zeitspanne verbuchte und damit seiner Mannschaft entscheidend zum Erfolg verhalf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.