Furiose zweite Halbzeit sichert klares 90:67 gegen Raiders Tirol

Mattersburg erfüllte die Vorgabe von Coach James Williams zwar nicht (40 Minuten Aggressivität) – aber agierte vor allem in der zweiten Halbzeit gegen die Swarco Raiders bärenstark und wandelte einen 3-Punkte-Pausenrückstand in ein klares 90:67 um! Zunächst schien es nach einer recht klaren Angelegenheit für die Hausherren zu werden, ein 5:0-Lauf zu Beginn und wenig später hieß es 11:4, Tirol war noch nicht im Bilde. Bis zum Ende des ersten Viertels änderte sich das nicht, 15:26 hieß es aus Sicht der Gäste. Dann aber erwachten sie zum Leben, hatten bessere Sequenzen und in der Defense gelangen einige Stopps. Mit einem 10:0-Run stellten Oliver Vujakovic und Konsorten zunächst den Gleichstand her und gingen dann auch in Front, 40:37 hieß es aus ihrer Sicht zur Hälfte der Spielzeit. 

Nach Wiederbeginn war es einmal mehr Topscorer Jan Nicoli (kam am Ende auf 32 Punkte), der mit erfolgreichen Distanzwürfen seine Mannschaft auf die Siegerstraße brachte. 58:45 hieß es nach sieben Minuten und von da Weg ging es weiterhin zumeist in eine Richtung. Schön anzusehen plötzlich der Spielfluß der Hausherren, die Raiders wussten immer weniger Mittel gegen die Angriffslawine aus dem Burgenland. So wurde das letzte Viertel zum Schaulaufen und die Angelegenheit letztlich eine klare für den Favoriten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.