Ein Heimkehrer und einer, der sich neu versucht

Sein studienbedingter Auslandsaufenthalt ist vorbei, nunmehr ist es für Flügelspieler Marko Soldo wieder Zeit, sich die Hände für die Rocks schmutzig zu machen! Der 23-Jährige beendete die abgelaufene Saison bereits mit Ende Jänner und musste dann tatenlos zusehen:

Die Play-Offs waren schmerzvoll im Ausland mitzuverfolgen. Ich war überzeugt davon, dass wir als Team gut genug waren, um den Titel nach Mattersburg zu bringen. Deswegen war es umso enttäuschender, nicht am Feld mitwirken zu können,

so der 1,95m-Mann. Im Grunddurchgang war Marko einer der besten Verteidiger – nicht nur bei Mattersburg, sondern in der Liga allgemein. Zudem überzeugte er zumeist durch soliden Basketball mit wenig Fehlern, kam auf 7,3 Punkte und 4,3 Rebounds bei einer Feldwurfquote von 45,8%. Die Riege der Flügelspieler bei der Williams-Truppe ist ohnehin nicht elendslang, deswegen freut man sich im Burgenland umso mehr, dass Marko wieder dabei ist.

Für die neue Spielzeit hat er sich viel vorgenommen:

Der Titel gehört nach Mattersburg! Auch wenn die Liga neu durchgemischt wurde und wenn es definitiv nicht einfach wird, aber es ist eine machbare Aufgabe.

Ebenso wieder mit von der Partie ist der Wiener Christopher Ruzicka, der sich ob des tiefen Kaders der Rocker nur in 10 Spielen und durchschnittlichen sechs Minuten von seiner besten Seite zeigen konnte. Auf jeden Fall ist er beim Trainingsauftakt in zwei Wochen mit von der Partie und wird in der neuen Saison um mehr Spielzeit rittern. Für den Coach ist es auf jeden Fall eine super Sache, wenn der Großteil der Mannschaft zusammen bleibt und viele Abläufe daher schon einstudiert sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.