Burgenland beim Bundesländer-Cup mit starker Leistung

Am vergangenen Wochenende wurde nicht nur in den Hallen der ADMIRAL Basketball Superliga und der Basketball Zweite Liga gespielt. Auch im Nachwuchs war richtig viel los – vor allem in der Sporthalle Villach, wo die besten U14-Spielerinnen und Spieler Österreichs im Rahmen des Bundesländercups zusammenkamen, um im 3×3-Format die BLC-Champions auszuspielen.

„Der Bundesländercup ist im Nachwuchsbereich eine der wichtigsten Veranstaltungen des Jahres für uns“, erklärt Bernd Wimmer, Sportkoordinator des Basketballverbandes. „Es ist eine der wenigen Chancen, die größten Talente des Landes zusammenzuholen, zu beobachten und auch zu testen.“ Das verlängerte Wochenende begann nämlich mit sportmotorischen Tests, bei denen koordinativen Fähigkeiten und gesundheitliche Aspekte überprüft wurden. „Diese Tests sind sehr zufriedenstellend verlaufen“, freut sich Wimmer. 

Im Anschluss daran begannen die basketballerischen Wettkämpfe, an denen 138 Kinder in 14 Teams um den Sieg kämpften. Insgesamt fanden 170 Spiele statt, die im Format 3×3, auf das der Basketballverband ja bekanntlich einen Schwerpunkt legt, ausgetragen wurden. Nicht zu schlagen waren an diesem Wochenende die Teams aus Niederösterreich: Sowohl bei den Burschen als auch bei den Mädels holten die Teams aus dem größten Bundesland den Sieg. Im MU14-Finale gewann Niederösterreich 1 gegen Burgenland 1 (mit Konstantin Sauer) mit 11:7, in der WU14 holten sich die Mädels gegen Oberösterreich 1 nach einem 12:9-Sieg den Titel.

„Im Namen des österreichischen Basketballverbandes will ich mich bei allen Teilnehmern und bei Hans Peter Hauser und seinem Team für die tolle Organisation in Villach bedanken“, erklärt Stefan Laimer, stellvertretender Generalsekretär des ÖBV. „Ohne die Hilfe der Landesverbände wäre es nicht möglich, diese so wichtige Veranstaltung Jahr für Jahr durchzuführen.“

!! Hier geht es zu den detaillierten Ergebnisse des Bundesländercups 2019 !!

Der Endstand in der MU14:

  1. Niederösterreich 1
  2. Burgenland 1
  3. Wien 1
  4. Kärnten 2
  5. Kärnten 1
  6. Wien 2
  7. Steiermark 1
  8. Niederösterreich 3
  9. Wien 3
  10. Kärnten 3
  11. Salzburg 1
  12. Niederösterreich 2
  13. Oberösterreich 1
  14. Oberösterreich 2
  15. Burgenland 3 (Christoph Landl, Lenny Grafl)
  16. Burgenland 2 (Fabio Kasteiner)
  17. Vorarlberg 1
  18. Tirol 1

Der Endstand der WU14:

  1. Niederösterreich 1
  2. Oberösterreich 1
  3. Steiermark 1
  4. Burgenland 1 (Iva Sanseovic, Samantha Vickery)
  5. Oberösterreich 2
  6. Wien 1
  7. Kärnten 1
  8. Wien 2
  9. Niederösterreich 2
  10. Wien 3
  11. Niederösterreich 3
  12. Salzburg 1
  13. Tirol 1
  14. Kärnten 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.