Vorschau auf das 2. Halbfinale

Am Freitag steigt das zweite Spiel in der „Best-of-3“-Halbfinalserie der ZWEITEN Basketball Bundesliga. Der UBC St. Pölten (#5) hat dabei die Chance, nach dem überraschenden Auswärtssieg, Grunddurchgangssieger Mattersburg Rocks (#1) aus dem Bewerb zu nehmen und das Finale zu erreichen. Im zweiten Halbfinale müssen die Panaceo Raiders Villach (#3) ihr Heimspiel gewinnen, um in der Serie zu bleiben. Nach der eindeutigen Auswärtsniederlage bei den Jennersdorf Blackbirds (#2) scheint ein Sieg allerdings ein schwieriges Unterfangen zu werden.

 UBC St. Pölten – BK Mattersburg Rocks Freitag, 12. April, um 19:00 Uhr im Sport.Zentrum NÖ, St. Pölten Der UBC St. Pölten (#5) hat nach dem überraschenden Auftaktsieg bei den Mattersburg Rocks (#1) nun vor heimischer Kulisse die große Chance das Finale der ZWEITEN Basketball Bundesliga zu erreichen. Für den Tabellenfünften des Grunddurchgangs war es der erste Sieg in dieser Saison gegen Mattersburg. In den beiden Duellen der Regular Season waren beide Male die Burgenländer überlegen. Der große Unterschied in Spiel eins der Playoffs war, dass Mattersburg von der Dreierlinie enttäuschte. Die Rocks konnten nur zwei ihrer dreizehn Dreipunktversuche verwerten. Diese ungewohnte Schwäche der Rocks nutzte der UBC eiskalt aus. Die Spieler vom UBC konnten 35 % ihrer Versuche von Downtown verwerten. Diese Schwäche – im Saisonverlauf trafen sie immerhin 33,4% (#7) – müssen die Mattersburger in Spiel zwei definitiv abstellen, um gegen St. Pölten eine Chance zu haben und somit ein Entscheidungsspiel in der „Best-of-3“-Serie zu erzwingen. Zudem unterliefen den Rocks im ersten Semifinalspiel 23 Turnover, nur in den beiden Grunddurchgangsduellen mit Jennersdorf verloren die Mattersburger in dieser Saison öfters den Ball (24 bzw. 20 Turnover).

Stimmen zum Spiel: Andreas Worenz, Headcoach vom UBC: „Obwohl wir das erste Semifinale gewonnen haben, sehe ich uns keineswegs in der Favoritenrolle. Wir erwarten uns einen noch größeren Kampf als im ersten Spiel, da es für die Rocks ein „Do-or-Die“-Spiel ist. Wir werden auf alle Fälle gut vorbereitet in das Spiel starten und alles für den Finaleinzug geben.“

James Williams, Headcoach der Rocks: “Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Ich erwarte vollen Einsatz von der gesamten Mannschaft, sonst ist die Saison für uns vorbei. Es ist durchaus machbar!”

Corey Hallett, Spieler der Rocks: „In den Playoffs ist gibt es keine Zeit zum Verschnaufen. Das letzte Spiel gilt es abzuhaken. Wir holen am Freitag einen Sieg in St. Pölten und dann holen wir einen Sieg am Sonntag daheim.“ Personelles UBC: Roman Jagsch und Dorian Lacic fehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.