500 Fans sehen ein Auf und Ab, ehe Rocks das 1:0 eintüten

Toller Auftakt zum Viertelfinale, die Rocks stellen dank eines 79:65 gegen die Wörthersee Piraten auf 1:0 in der Serie. In einer mit 500 Zuschauern prall gefüllten Mattersburger Sporthalle (die Organisatoren hatten sich einiges einfallen lassen, es gab viel und interessantes Rahmenprogramm) legte der Favorit wie aus der Pistole geschossen los, führte bald 6:0. Aber die Piraten waren das erwartet gefährliche Team, ließen sich vom körperbetonten Spiel der Hausherren nicht aus dem Konzept bringen und hielten den Rückstand bis zum Ende des Viertels (20:25) in Grenzen. Beim BKM war es unter dem Korb Gary Ware, der aufräumte (schaffte am Ende 6 Blocks).

Beide Mannschaften spielen soliden Basketball, mit leichten Vorteilen für die Rocker, die in der Defensive aggressiver und schneller waren. Aber jedes Mal, wenn man sich um 6 oder 7 Punkte abgesetzt hatte, wussten die Piraten die richtige Antwort und glichen aus. Kurz vor der Halbzeitpause waren es die beiden Außenspieler Claudio Vancura und Jan Nicoli, die ihre Farben mit 42:31 in Front brachten. Bis zum Halbzeitpfiff hatten die Gäste aber den Rückstand wieder ein wenig reduzieren können.

Dann folgte die mit Abstand beste Phase in der Partie für die Rocks, den Piraten gelangen in den ersten acht Minuten des dritten Quarters lediglich 5 Zähler, ein 13:0-Lauf brachte das 60:39 und die zahlreichen Fans glaubten, die Sache sei nun erledigt. Der Ball wurde schnell geschwungen und nun trugen sich auch Corey Hallett und Max Hübner vermehrt in die Schützenliste ein.

Aber im letzten Viertel riss der Faden plötzlich, der Korb schien wie vernagelt und die Kärntner holten Punkt um Punkt auf, kamen wie aus dem Nichts auf 54:64 heran. In dieser Phase mussten die Starter des BKM viele Minuten auf dem Court ausharren, ehe Gary Ware endlich unter dem Korb erfolgreich war. Aber die abgebrühten Rocks ließen nichts mehr anbrennen und brachten den Vorsprung dann doch sicher über die Distanz. Endstand: 79:65 und die Serie wandert an den Wörthersee!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.