Mike Coffin übergibt das Zepter an Joey Vickery

Die Verantwortlichen bei den Rocks regierten schnell auf die überraschende Wendung im Coaching-Betrieb der ZWEITE Bundesliga-Mannschaft. Kurz nach Weihnachten gab ja Mike Coffin bekannt, dass es ihn nach Kapfenberg verschlägt. Und nur wenige Tage später einigte sich Manager Lukas Hrdlicka mit Altmeister Joey Vickery, dass dieser das Traineramt übernimmt. Der Kanadier kennt die Mannschaft und die Liga und war auch innerhalb des Teams als unumstrittener Nachfolgekandidat gesehen. Mit Neuzugang Royce Woolridge haben die Burgenländer nun fünf Legionäre im Kader (in der Liga sind nur vier erlaubt), daher ist diese Lösung auch unter diesem Aspekt eine sinnvolle Variante. Die fachlichen Fähigkeiten eines Joey Vickery bedürfen ohnehin keiner weiteren Worte – auch wenn der 50-Jährige v0rerst nur die Trainerlizenz „B“ besitzt, aber dies wird sich mit der kommenden Saison ändern.

Am Silvesterabend gab es noch eine gemeinsame Rocks-Party, wo auch die beiden Coaches sowie einige Spieler wie Kapitän Michael Mach und Corey Hallett sowie Royce Woolridge anwesend waren, da hatten der alte und neue Betreuer auch noch Gelegenheit, Details über die geplante Übergabe und über die Fähigkeiten der Mannschaft zu besprechen. Zudem hatte der Kanadier auch Mike Coffin während dessen Zeit beim Nationalteam als Mattersburg-Trainer vertreten.

Zuerst – Gratulation an Mike, wir freuen uns für ihn! Das Angebot, als Trainer zu arbeiten, bekam plötzlich. Ich freue mich darauf, die Herausforderung anzunehmen und wir werden bereit sein – Rock on!

erklärt Vickery. Beim ersten Spiel im neuen Jahr am 6. Jänner gegen die Danube City Timberwolves wird noch Mike Coffin als Trainer auf der Bank Platz nehmen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.