Kein „Steal“ bei den Timberwolves, Rocks liegen 0:1 in Rückstand

Spiel 1 der Semifinalserie ist absolviert, der Sieger des Grunddurchgangs setzte sich über die Mattersburg Rocks mit 93:80 hinweg – somit haben die Danube City Timberwolves am Sonntag (17h, Sporthalle) bereits den ersten Matchball für den Aufstieg ins Finale!

Vor toller Kulisse und massiver Stimmung – der Rocks Block gestaltete die Angelegenheit wie ein Heimspiel für den BKM – ging es so richtig los! Die Burgenländer waren zu Beginn das bessere Team, Corey Hallett eröffnete das Scoring mit einem Dreier und wenige Minuten später bedeutete ein versenkter Lay-up von Royce Woolridge das 15:6! Die Rocks Fans tobten und trieben ihre Mannschaft weiter an, es kam noch besser, 25:10 leuchtete es kurz vor dem Ende des ersten Viertels von der Anzeigetafel! Nach und nach stellte sich der Gegner aber besser auf das schnelle Spiel des BKM ein, zog die Daumenschrauben in der Defense an. Mattersburg wurde plötzlich nervös, das zweite Viertel war eines zum Vergessen: 12:28 lautete die Bilanz in diesen zehn Minuten für die Vickery-Truppe, der Turnaround für den Gastgeber war leider geschafft. Beim Stand von 43:39 aus Sicht der Hauptstädter ging es in die Kabinen.

Und diesmal hatten die Mannen von Hubert Schmidt auch den besseren Start, Marko Kolaric erhöhte den Vorsprung auf acht Punkte für seine Farben. Wenig später war es Peter Hofbauer per Dreier, der auf 65:52 stellte – die höchste Führung für die Wiener! Kurz vor Ende dieses Abschnitts gab Jan Nicoli mit toller Arbeit in der Defense dem BKM wieder Hoffnung, in der Offense setzte er seine Kollegen in Szene und plötzlich war der Rückstand auf vier Punkte reduziert. Dramatik pur dann im Schlussviertel, beide Mannschaften waren offensiv auf der Höhe, wenngleich die Hausherren immer ein wenig in Front blieben. Arnold Fripp und Co. mühten sich, aber die Wölfe hatten oft eine Antwort parat. Der US-Legionär der Rocks brachte sein Team noch einmal auf 80:83 heran, die Rocker witterten den möglichen Erfolg – dann aber sollte in den letzten vier Minuten kein Korberfolg mehr gelingen, die Timberwolves als glücklicher Sieger vom Platz schreiten.

Am Sonntag um 17 Uhr muss die Mattersburger Sporthalle gefüllt werden, es gilt, das Saisonaus zu verhindern! Bei einem Erfolg des BKM wird es eine Serie, mit dem Entscheidungsspiel am 14. April um 17 Uhr wieder in Wien.

Die Statistik zum Spiel gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.