Die Form bleibt ansteigend, 5. Heimspiel in Serie eingetütet

Im Rennen um eine optimale Ausgangssituation für die Play Offs sind die Rocks weiter im Aufwind, gewinnen unbedrängt gegen die Basket Flames aus Wien mit 80:61.

Der Beginn war noch nicht ansprechend, 3:9 der Zwischenstand nach drei Minuten, unzufriedene Gesichter auf der Rocks Bank. Das sollte nicht lange so bleiben, zwei Dreier später (von Marko Soldo und Arnold Fripp) war der Score gedreht (10:9)! Die Partie blieb ein wenig zerfahren, Runs kennzeichneten das Spiel, denn zunächst waren wieder die Wiener am Scoren, ehe Mattersburg mit einem 9:0-Lauf konterte und die Führung zurückeroberte. Zu Beginn des zweiten Quarters fiel eigentlich schon die Vorentscheidung. Den Gästen wollte vier Minuten lang kein einziger Punkt gelingen, in dieser Phase füllten Royce Woolridge und Konsorten dem Gegner gleich 17 (!) davon in den Korb – es stand plötzlich 39:20. Die Verteidigung klappte in dieser Phase besonders gut, auch Coach Joey Vickery zeigte sich danach davon angetan, denn es war vorher schon klar, dass die Defense der Schlüssel zum Sieg sein sollte. Neuzugang Arnold Fripp war in dieser Phase besonders gut aufgelegt, begeisterte die Fans per Dunking, holte Rebounds und kämpfte verbissen. Im Duell mit dem Ex-Rocker Fuad Memcic waren beide Inside-Spieler spielbestimmend, der Slowene war am Ende mit 20 Punkten Topscorer der gesamten Partie, Fripp kam für den BKM auf 18. Halbzeitstand: 49:33 für die Burgenländer.

Auch nach dem Wechsel waren die Rocker am Drücker, Marko Soldo und Arnold Fripp trieben den Vorsprung sogar auf 60:37 in die Höhe. Generell gab es vonseiten Mattersburgs eine tolle Mannschaftsleistung zu sehen, alle Akteure erhielten nun genügend Spielzeit – Center Tobias Winkler oder die Guards Felix Reimann und Christian Lehrner machte ihre Sache beispielsweise sehr ordentlich. Auch im letzten Quarter konnte die Truppe von Franz Zderadicka nicht entscheidend verkürzen, der Rückstand blieb im Bereich von knapp unter 30 Zählern. Am Ende gab es noch ein wenig Resultatskosmetik, aber Vickery`s Mannschaft war an diesem Tag eine Klasse besser.

Durch das 80:61 gelang der 11. Sieg in der 19. Runde, weiter geht es für die Burgenländer mit dem Heimspiel am 3. März (20.15 Uhr) gegen die Basket 2000 Warriors Vienna, gegen die es in der Hinrunde eine überraschende Niederlage gab. Es gilt also einiges wieder gut zu machen.

Die Statistik zum Sieg gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.