Das Sommerinterview mit dem Head-Coach

Das Sommerloch haben die PR-Leute der Rocks zum Anlass für ein Interview mit Aleksandar Djuric genommen – viel Freude damit:

Warum hast Du Dich für die Rocks entschieden und wie war die Entscheidungsfindung?

Ich habe mich für Mattersburg entschieden, weil sie sich am Meisten um mich bemüht haben und weil mir das familiäre Umfeld hier extrem taugt.

Wie schätzt Du die Entwicklung in der 2BL ein?

Die ZWEITE Bundesliga entwickelt sich mit Sicherheit gut und auch in die richtige Richtung, aber es fehlt auch eine ordentliche Portion Professionalität.

Wie möchtest Du das Spiel des BKM anlegen, worauf legst Du besonderen Wert – im Training wie im Match? Und wie lautet Deine persönliche Zielsetzung für die Mannschaft für die kommende Spielzeit?

Meine Spielphilosophie heißt Defense! Aus guter Verteidigung entsteht gute Offense und außerdem möchte ich schnell spielen. Im Training ist mir besonders wichtig, dass die Spieler 100 Prozent geben. Das Ziel für uns kann auf jeden Fall nur Play-Offs heißen.

Du hast eine internationale Karriere hinter Dir, wie beurteilst Du den Zustand des Basketballsports in Österreich, wo siehst Du konkreten Verbesserungsbedarf?

Ich habe in Ländern gespielt, wo Basketball einen sehr hohen Stellenwert hat, in Österreich ist es noch eine Randsportart. Zuerst sollte man die U22-Liga wieder einführen, damit mehr Nachwuchsspieler den Sprung in die höchsten Ligen schaffen. Es müsste mehr Geld in die Entwicklung der Ligen und Mannschaften gesteckt werden, dann kämen bessere Legionäre und damit könnten sich auch einheimische Spieler besser entwickeln, nicht zuletzt auch das Nationalteam.

Die Rocks sind ein familiärer Verein, das Gesellschaftliche und die soziale Komponente im Umgang miteinander stehen in Mattersburg weit oben auf der Prioritätenliste und der BKM ist stolz darauf, in dieser Hinsicht ein wenig anders zu sein, als viele andere Teams. Wie kannst Du dazu beitragen bzw. welchen Stellenwert haben diese Werte für Deine Mannschaft, speziell als semi-professionelles Team?

Das Menschliche hat bei mir einen sehr hohen Stellenwert. Im Verein müssen wir gemeinsam an einem Strang ziehen und weiterhin eine Familie bleiben, dann kommen die Erfolge schon von alleine.

Was macht Aco Djuric privat, welche Hobbies und Interessen gibt es da?

Privat verbringe ich meine Zeit am liebsten mit meiner Familie oder gehe auch mal mit Freunden weg. Zudem genieße ich es, einfach einen guten Kaffee zu trinken und gemütlich die Zeitung zu lesen.

Wir danken für das Interview!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .