Cup: Mattersburg und Jennersdorf steigen in die Hauptrunde auf

Quelle: oebl.at: Die Mattersburg Rocks und Jennersdorf Blackbirds haben die 2. Runde im Basketball-Cup 18/19 erreicht. Die Rocks deklassierten den niederösterreichischen Landesligisten BK Blue Devils Wiener Neustadt mit 103:50. Die Blackbirds besiegten Team Spirit Basketball Guardians aus Graz mit 68:56. Die Runde zwei wird nun mit allen Mannschaften der ZWEITEN Basketball Bundesliga am 1. November ausgetragen.

Basketball-Cup, Runde 1:
BK Blue Devils Wiener Neustadt – BK Mattersburg Rocks 50:103 (12:31, 19:47, 36:72)

Scorer Devils: Ali Dönmez 14, Bernhard Graf 13, Sebastian Kunc 8
Scorer Rocks: Hübner 20, Germ 17, Nicoli 15

Nichts zu holen gab es für die Devils aus Wiener Neustadt gegen die Rocks aus Mattersburg. Der kurzfristige Ausfall von Teamroutinier Philipp Seel tat da natürlich gleich doppelt weh, trotzdem wollten die Teufel nicht von vornherein klein beigeben. Doch die körperliche Stärke gab den Gästen einen Vorteil, den die Devils trotz aufopferungsvollen Kampfes nicht egalisieren konnten. Gleich zu Beginn fütterten die Mattersburger immer wieder ihre Großen und nutzten ihre Vorteile gnadenlos aus. Dazu kam, dass der Rumpfkader schon eine volle Partie vom Samstag in den Beinen hatte. Nach Viertel 1 führten die Gäste mit 31:12. Der Vorsprung wuchs bis zum Ende immer weiter zu einem klaren 50:103 für Mattersburg. Gegen die 2. Garnitur der Mattersburger konnte man dann noch das eine oder andere Highlight auf Seiten der Gastgeber verbuchen. Am deutlichen Sieg der Rocks änderte das allerdings nichts mehr.

Thomas Kunc, Headcoach von Wr. Neustadt: „Es war das erwartet schwere Spiel. Körperlich konnten wir einfach nicht mithalten, aber zumindest kämpferisch haben wir über 40 Minuten nie zurückgezogen. Meine Mannschaft wird aus dem heutigen Spiel trotz der deutlichen Niederlage hoffentlich viel mitnehmen. Sollte das so sein, dann tut auch die deutliche Niederlage nicht so weh.“

Aljoscha Piech, Kapitän von Wr. Neustadt: „Durch den gestrigen Ligastart konnten wir nicht mit voller Kraft in die heutige Partie gehen. Dazu kommt, dass wir auch nicht vollbesetzt waren. Wenn dann auch noch so ein starker Gegner wie Mattersburg am Feld steht, ist die Sache nicht unbedingt leichter. Trotzdem können wir heute einiges mitnehmen. Wir haben gesehen, dass Dinge, die gegen schwächere Gegner schon gut funktioniert haben, noch bei weitem nicht auf dem Niveau sind, das wir bräuchten, um hier mitzuhalten. Der Weg dorthin ist genau wie die Saison noch lang, aber am Ende liegt unser Fokus auf der Landesliga und dort wollen wir im Frühjahr auch wieder ganz vorne mitspielen.“

 

Basketball-Cup, Runde 1:
Team Spirit Basketball Guardians – Jennersdorf Blackbirds 56:68 (12:13, 25:39, 41:50)

Scorer Guardians: Rakic 24, Schneider 9, Della Schiava, Koroschitz je 8
Scorer Blackbirds: Moric 16, Astl 13, Ulreich, Koch S. je 9

Der 2BL-Vizemeister Jennersdorf Blackbirds mühte sich beim steirischen Landesligisten Team Spirit Basketball Guardians zu einem 68:56-Sieg. Nach einem ausgeglichenen – aber punktearmen – ersten Abschnitt, sicherten sich die Burgenländer noch im zweiten Abschnitt einen zweistelligen Vorteil (39:25). Die Grazer ließen jedoch nie locker und forderten die Blackbirds bis zum Ende. Den Unterschied machte am Ende die Ausgeglichenheit im Kader des Zweitligisten: Während bei Jennersdorf zehn Spieler scorten, waren es bei den Grazern deren sechs. Jennersdorf hatte auch am Rebound seine Vorteile (48:39).

Christian Schneider, Kapitän der Guardians: „Es war ein tolles erstes Cup-Spiel unserer Mannschaft vor einer starken Kulisse in unserer Heimhalle. Wir waren topmotiviert und konnten über weite Strecken das zeigen, was wir können. Leider waren ein paar Unkonzentriertheiten dabei, die zu leichten Ballverlusten geführt haben. Wir freuen uns jetzt auf eine gute erste Saison, unser Team hat ja hier nach der Gründung erst das zweite Pflichtspiel bestritten. Ich freue mich bereits auf das nächste Jahr, da wollen wir wieder im Cup antreten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.