Rocks müssen sich zu Hause den Mistelbach Mustangs beugen

In den letzten vier Jahren gab es gegen Mistelbach stets Heimsiege zu feiern, im Duell der langjährigen Rivalen waren die Niederösterreicher am heutigen Martini-Abend jedoch die bessere Mannschaft und siegten mit 94:78.

Der BKM musste diesmal ohne den erkrankten Corey Hallett auskommen, dafür war Jung-Papa und Kapitän Michael Mach nach überstandener Verletzung wieder im Aufgebot. Beide Teams begegneten einander auf Augenhöhe, nach fünf Minuten war der Spielstand bei 10:10 ausgeglichen. Dann setzten sich die Gäste dank eines 7:0-Runs ab und hielten Mattersburg auf Distanz. Der BKM offenbarte immer wieder Löcher in der Defense, so zog die UKJ sukzessive davon und hatte zur Halbzeit bereits einen 51:36-Vorsprung herausgeworfen. Die Rocks kämpften zwar, aber der Gegner war einen Schritt voraus.

Nach der Pause drehte Dragisa Najdanovic auf, scorte acht Zähler und war maßgeblich beteiligt, dass der BKM bei 54:59 Hoffnung schöpfte. Nun war man wieder im Geschäft, das Werkl lief und den Fans gefiel es. Bis ins letzte Viertel hinein hatten die Burgenländer ihre Chancen, jedoch gelang es den Mustangs immer wieder, ihre Angriffe erfolgreich abzuschließen. Nach einem Jumper von Vladimir Sismilich war der Vorsprung der Gäste wieder auf 14 Zähler angewachsen und wenig später ließ der Tscheche noch zwei Dreier folgen. Von diesem Schock erholten sich die Rocks nicht mehr. Joey Vickery antwortete zwar ebenso aus der Distanz, aber letztlich war es zu wenig, 94:78 der Endstand aus Sicht der Mustangs.

Das primäre Ziel ist jede Woche besser zu werden. Die Saison ist noch lang und wir haben noch Zeit als Mannschaft zu wachsen,

erklärte Coach Mike Coffin nach Schlusspfiff.

Eine gute Leistung bot Youngster Lukas Gludovatz, bei 10 Minuten Einsatzzeit vertrat er den kranken Corey Hallett tapfer. Bester Werfer war Dragisa Najdanovic mit 29 Punkten.

Die Statistik zum Spiel gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.