Mike Coffin verschlägt es in die Steiermark!

Nach einem knappen halben Jahr im Amt ist es nun doch passiert, Coach Mike Coffin wurde von den ece Kapfenberg Bulls abgeworben. Bei zwei Angeboten aus dem Ausland in der heurigen Saison hatte er noch abgewunken, aber bei seinem weiteren Herzensverein neben den Rocks, den Bulls – wo auch sein Sohn Marck als Guard fungiert – gab es nun keinen Korb mehr.

Das ist sehr bitter für uns, aber wir sind schon auf der Suche nach Ersatz und wünschen Mike alles Gute für seine weitere Trainerkarriere,

so Manager Lukas Hrdlicka. Die ganze Sache kam erst vor wenigen Tagen ins Rollen, der bisherige Coach der Bullen, Michael Schrittwieser, wechselt zum Österreichischen Basketballverband und dies machte eine Rochade notwendig. Für den Kalifornier Coffin war es heuer ja sein zweites Rendezvous mit den Rocks, für die er schon von 2008 bis 2015 tätig gewesen war. Der bisherige Saisonverlauf war nur mäßig, in der Tabelle belegt der Ex-Serienmeister Rang sieben mit ebenso viel Siegen aus 12 Spielen. Dies war aber nicht der Grund für den Wechsel, so viel ist klar:

Das kam für mich sehr überraschend und in Österreich hätte ich zu keinem Verein außer Kapfenberg gewechselt. Zudem habe ich nun die Möglichkeit, meinen Sohn zu coachen, wer könnte da „Nein“ sagen?

so Mike Coffin.

Mehr Infos zu seinem potenziellen Nachfolger gibt es dann im neuen Jahr. Die erste Partie im 2018er steigt am 6. Jänner, die Rocker sind dann beim ungeschlagenen Tabellenführer Danube City Timberwolves in Wien zu Gast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.