Bittere Pille, Auswärtsniederlage bei den Warriors!

Riesen-Enttäuschung und lange Gesichter auf der Bank der Rocks nach der 80:85-Niederlage bei Nachzügler Basket 2000 Vienna Warriors! Nach der Heimniederlage gegen die Mustangs war die Verunsicherung bei den Burgenländern spürbar, mit so einem Ergebnis hatte man aber nicht gerechnet.

Der Beginn war solide, Fuad Memcic und Jan Nicoli besorgten im Verein die 12:8-Führung. Diese schmolz aber bis zum Ende des ersten Quarters auf einen einzigen Punkt zusammen. Hie und da merkte man eben, dass die Gäste momentan nicht in guter Verfassung sind. Auch im zweiten Viertel war es ein Schlagabtausch auf Augenhöhe, Marko Soldo sorgte mit einem Dreier dafür, dass seine Mannen nach  wie vor Oberhand behielten (29:25). Dieser Zustand sollte leider nicht allzu lange anhalten, denn in der letzten Minute schnappten sich die Wiener wieder die Führung und gingen mit einem Vorteil von einem Zähler in die Halbzeitpause.

Mike Coffin war alles andere als „amused“, ob dieser Tatsache. Es gelang ihm aber nicht, die Wende herbeizuführen, auch im dritten Viertel schaffte es keine Mannschaft, sich abzusetzen. Bei Mattersburg ging viel über die beiden Center, Corey Hallett und Fuad Memcic. Von außen wurde wenig getroffen. Noch bitterer wurde es dann aber die letzten zwei Minuten im dritten Viertel, es gelang kein Punktgewinn, während die Warriors offensiv voll auf der Höhe waren und zu einem 61:52 abklatschten. Somit blieben noch 10 Minuten, um das Debakel zu verhindern! Es gelang zunächst nicht, den Abstand zu verkürzen, Michael Diesner traf einen Sprungwurf und die Führung der Hausherren war im selben Ausmaß, wie vor Beginn des letzten Quarters. Das Unheil nahm seinen Lauf, Joey Vickery traf zwar kurz vor dem Ende noch einen Dreier, aber es war zu spät, Mattersburg an diesem Abend nicht in der Lage, einen Sieg beim bis dato Vorletzten der ZWEITEN Bundesliga einzufahren.

Wir sind natürlich sehr enttäuscht, aber dürfen die Flinte nicht ins Korn werfen. Es gilt, die Wunden zu lecken und im Cup gegen Traiskirchen mit einer guten Leistung wieder Werbung bei unseren Fans zu machen,

so Obmann Andreas Gschiel.

Die Statistik zum Spiel gibt es hier. Das nächste Duell steigt erst im Cup, denn die Partie gegen KOS Celovec wurde vom 26. November auf März verschoben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.