Ein „Statement-Win“ gleich zu Beginn der Serie

Zum Auftakt des Viertelfinales im Play Off der ZWEITEN Basketball Bundesliga übertrumpften die Mattersburg Rocks den Würdenträger Danube City Timberwolves mit 80:53.

Toller Play-Off Basketball wurde den 200 Fans in der ersten Halbzeit geboten, um es positiv zu formulieren. 12:13 der Stand nach dem ersten Viertel aus Sicht der Rocks, die gegen die Timberwolves ordentlich zu kämpfen hatten. Wenig Treffsicherheit, dafür viele Fouls wurden den Zuschauern geboten. Defense war Trumpf, aber im zweiten Viertel verbuchten beiden Mannschaften auch positive Erlebnisse im Angriff. Den Hausherren gelang es, sich ein wenig abzusetzen. 29:20 die Punkteausbeute zum Halbzeitpfiff. Nach Wiederbeginn hatte der BKM mehr vom Spiel, Topscorer Corey Hallett (20 Punkte) komplettierte mit einem Jumper einen 9:0-Lauf. Von diesem Schock erholte sich der Titelverteidiger nicht mehr, denn vor allem in der Offensive war der Korb für die Wölfe vernagelt. Der Vorsprung Mattersburgs wuchs unaufhaltsam und im letzten Quarter gab es dann ein richtiges Dreierfeuerwerk der Rocker zu bewundern, sehr zum Amusement der (meisten) Zuschauer. Am Ende sicherten sich die Burgenländer dank toller zweiter Hälfte einen wichtigen Auftakterfolg in der Viertelfinalserie, diese wandert nun nach Wien zu Spiel Nummer zwei.

Es war ein geiles Play-Off-Spiel, in dem wir gesehen haben, dass wir uns auf unsere Defense verlassen können,

freute sich Hannes „Zwiebel“ Artner nach dem Spiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.